Frohlinde mit weißer Weste

Trotz während des Turniertages verloren gegangener Aufwärmpullover gewannen die A-Liga-Fußballer des FC Frohlinde die Vorrunden-Gruppe D der Hallenstadtmeisterschaft. Der FCF sammelte alle neun möglichen Zähler für sein Punkte-Konto ein und marschierte unbeirrt in die Zwischenrunde.

26.12.2007, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der SuS Pöppinghausen (7:2), Arminia Ickern (3:1/beide Kreisliga B) sowie die SG Adler Rauxel (6:1/Kreisliga C) stellten keine allzu großen Hürden für den Titelverteidiger von der Brandheide da.

Um den zweiten Platz in der Gruppe musste Arminia Ickern bis zum letzten Schlusspfiff - nach dem 4:2 gegen Adler Rauxel - zittern. Mit seiner zweiten Torchance hatte nämlich Thomas Mücke die Rauxeler früh mit 1:0 in Führung gebracht. Hendrik Zöllner mit dem 1:1 sowie Stürmer Erkan Gül mit einem verdeckten Drehschuss drehten den Spieß zugunsten der Ickerner zum 2:1 um. Wenig später kam Rauxel durch Matthias Gründken mit einem Lupfer über Arminen-Keeper Stefan Drews hinweg zum 2:2. Mit einem weiteren Torerfolg hätten die "Adler" die Zwischenrunde erreicht und die Ickerner aus dem Wettbewerb geworfen.

Die Rauxeler Hoffnungen machte Hendrik Zöllner mit seinem 3:2 zunichte. Nach einem misslungenen Versuch von David Nagorsen legte Erkan Gül nach und traf zum 4:2-Endstand.

Ohne Punktgewinn beendete der SuS Pöppinghausen nach den Niederlage gegen Adler Rauxel (2:4), Ickern (2:5) und Frohlinde (2:7) das Turnier.

Lesen Sie jetzt