Handball: Auch die HSG Rauxel ist jetzt Opfer eines Corona-Spielausfalls

Handball-Landesliga

Die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin hatten sich für Samstag, 10. Oktober, auf ein Heimspiel in der Halle des Lokalrivalen eingestellt. Daraus wird jetzt nichts.

Castrop

, 10.10.2020, 10:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rauxel-Schwerins Trainer Sebastian Clausen hat keine Handhabe. Das Landesliga-Spiel seines Teams gegen den VfL Gladbeck 2 fällt aus.

Rauxel-Schwerins Trainer Sebastian Clausen hat keine Handhabe. Das Landesliga-Spiel seines Teams gegen den VfL Gladbeck 2 fällt aus. © Volker Engel

Eigentlich war die Situation für die HSG Rauxel-Schwerin schon kompliziert genug. Das Team von HSG-Trainer Sebastian Clausen musste für ihr erstes Landesliga-Heimspiel der Saison 2020/21 gegen den VfL Gladbeck 2 auf ihr „Wohnzimmer“ verzichten. Da die ASG-Halle für den Spielbetrieb nach Renovierungen noch nicht freigegeben ist, mussten die Rauxel-Schweriner in die Habinghorster Sporthalle an der B235, die Heimat des Lokalrivalen TuS Ickern, umziehen.

Jetzt lesen

Dort sollte am Samstag, 10. Oktober, ab 17 Uhr das Duell mit dem VfL Gladbeck 2 steigen. Corona macht der HSG allerdings einen Strich durch die Rechnung. Am späten Freitagabend meldete sich Coach Clausen mit der Nachricht: Das Spiel unserer Ersten Mannschaft morgen wurde gerade von Gladbeck abgesagt. In der Mannschaft gibt es einen positiven Corona-Fall.“

Sebastian Clausen erhielt die Information von der Spielabsage telefonisch durch den 2. Vereins-Geschäftsführer Jochem Schämann. In Moment wollte der Coach gerade zur Sporttasche greifen und zum Abschlusstraining zur ASG-Halle fahren. Dort sind zwar noch nicht alle Renovierungsarbeiten abgeschlossen. Durch die Fertigstellung des Hallenbodens ist zwar kein Spielbetrieb, dafür aber zumindest Training möglich. Clausen urteilte nach dem ersten Test: „Der Boden ist gut. Man muss sich an die vielen neuen Linien gewöhnen. Meine Spieler müssen ihre Anhaltspunkte neu finden.“

Über einen möglichen Nachholtermin für das Gladbeck-Duell macht sich Sebastian Clausen noch keine konkreten Gedanken. Denn er meint: „Zunächst muss sich bei den Gladbeckern die Lage entspannen. Da werden mindestens zwei Wochen ins Land gehen.“ Es gibt bis Weihnachten wohl nur einen Wochenend-Termin der zum Nachholen helfen könnte: der Samstag vor Totensonntag. Ansonsten kommen wohl nur wochentags HSG-Trainingsabende in Frage.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt