Henrichenburgs neuer Trainer setzt erfolgreich neues Pressing ein

hzFußball-Kreisliga B

Viele positive Aspekte konnte Henrichenburgs neuer Trainer Alexander Schmottlach aus dem Testspiel gegen den SV Sodingen II ziehen. Doch der Coach sieht auch noch Verbesserungspotential.

Henrichenburg

, 20.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Schmottlach, neuer Trainer beim Fußball-B-Kreisligisten TuS Henrichenburg, hat einen guten Start hingelegt. Nach dem 7:3-Testspielsieg bei seiner Premiere gegen den FC Herne 57 sprang nur drei Tage später der nächste Erfolg beim 3:1 (1:0) gegen den SV Sodingen II heraus. Es war für Schmottlach eine sehr aufschlussreiche Begegnung.

Von Beginn an war der neue Übungsleiter sehr aktiv an der Seitenlinie unterwegs und gab seiner Mannschaft viele taktische Anweisungen. Besonders auffällig: Schmottlach versuchte seine Elf bei Ballbesitz-Phasen des Gegners immer wieder in Pressingsituationen zu bekommen. „Lasst sie nicht raus da! Auf Außen müssen wir da sein", motivierte er seine Schützlinge ununterbrochen. Und tatsächlich wussten die Gäste aus Herne oftmals keine Lösung für das Pressing der Henrichenburger. Lange Bälle direkt zum Gegner waren die Konsequenz, wodurch der TuS schnell die Oberhand über die Partie gewinnen konnte.

Kapitän Andreas Grum (am Ball) führte den TuS Henrichenburg zum 3:1-Sieg gegen den SV Sodingen II.

Kapitän Christian Grum (am Ball) führte den TuS Henrichenburg zum 3:1-Sieg gegen den SV Sodingen II. © Volker Engel

Glückwünsche vom Trainer

Trotzdem dauerte es bis zur 34. Minute, ehe Neuzugang Jerome Schreiber die 1:0-Führung der Henrichenburger erzielte: Jonas Drees steckte den Ball per Beinschuss auf Cedric Nelson durch, der wiederum auf den in der Mitte wartenden Schreiber ablegte. Die Glückwünsche von Trainer Schmottlach an Schreiber für seinen ersten Treffer im neuen Trikot folgten prompt.

Generell bekamen die TuS-Spieler viel Lob von der Seitenlinie zugerufen. So auch Cedric Nelson, nachdem er sich im Laufduell gegen gleich drei Gegenspieler durchsetzte (54.). „Klasse Kraftakt, super!", lobte Schmottlach. Was dem Trainer aber nicht gefiel, war die große Anzahl an liegengelassenen Torchancen. „Die haben heute für zwei Spiele gereicht", betonte Schmottlach nach dem Spielende. So kam es, wie es kommen musste: Sodingen nutzte eine der wenigen eigenen Möglichkeiten zum 1:1-Ausgleich (60.). Zu diesem Zeitpunkt hätte der TuS ohne Probleme schon vier bis fünf Tore mehr erzielt haben können.

Darwin Könnecke (r) spielte gegen den SV Sodingen II über die vollen 90 Minuten.

Darwin Könnecke (r) spielte gegen den SV Sodingen II über die vollen 90 Minuten. © Volker Engel

Drees trifft zum 2:1

Auch nach dem Ausgleichstreffer war der TuS die spielbestimmende Mannschaft, scheiterte aber immer wieder im Abschluss. „Los jetzt, belohnt euch", forderte Schmottlach sein Team deshalb zu mehr Konzentration vor dem gegnerischen Tor auf. 15 Minuten vor dem Ende gelang Jonas Drees dann nach einem Doppelpass mit Routinier René Niewind die verdiente 2:1-Führung, ehe Nelson kurz vor dem Abpfiff noch das 3:1 nachlegte.

„Dass wir hier am Ende noch gewinnen, ist sehr wichtig. Solche Siege können in der Meisterschaft entscheidend sein", freute sich Schmottlach nach dem Abpfiff. Dennoch wartet auch noch Arbeit auf den Coach. Denn neben der stark ausbaufähigen Chancenverwertung, hat der Trainer auch noch Verbesserungspotential beim Doppelverteidigen in der Defensive gesehen.

Jetzt lesen

Videoanalyse im Anschluss

„Wir haben die gesamte Partie über unsere Grundordnung gehalten, sind auch nach dem 1:1-Ausgleich nicht überhastet geworden. Insgesamt war das ein sehr guter Test", bilanzierte Schmottlach nach dem Spielende. Zur weiteren Analyse kann er zusätzlich auch noch auf Videomaterial zurückgreifen: André Boschella, Sportlicher Leiter beim TuS, zeichnete die gesamte Partie vom Dach der Umkleidekabinen aus auf Video auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt