HSG: "Rote Laterne" brennt wieder

CASTROP-RAUXEL Die "Rote Laterne" des Tabellenletzten in der Handball-Bezirksliga brennt nach dem elften Spieltag wieder in der ASG-Sporthalle. Nach dem am Ende deutlichen 23:32 (11:14) beim PSV Recklinghausen 2 (7.) ist die HSG Rauxel-Schwerin wieder im tiefsten Keller angekommen.

03.12.2007, 11:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSG: "Rote Laterne" brennt wieder

Alexander Mönch, Spieler der HSG Rauxel-Schwerin.

In Recklinghausen hatten die Europastädter die Partie in der ersten Halbzeit über weite Strecken ausgeglichen gestaltet, berichtete HSG-Coach Dirk Rogalla. Nach einer 3:2-Führung liefen seine Mannen bis kurz vor dem Seitenwechsel stets einem Rückstand von einem Tor hinterher. Nach dem 10:10 mussten Alexander Mönch (5 Tore) und Co. zunächst abreißen lassen. Recklinghausen ging mit 14:11 in Führung.

In Recklinghausen hatten die Europastädter die Partie in der ersten Halbzeit über weite Strecken ausgeglichen gestaltet, berichtete HSG-Coach Dirk Rogalla. Nach einer 3:2-Führung liefen seine Mannen bis kurz vor dem Seitenwechsel stets einem Rückstand von einem Tor hinterher. Nach dem 10:10 mussten Alexander Mönch (5 Tore) und Co. zunächst abreißen lassen. Recklinghausen ging mit 14:11 in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt wechselten sich laut Rogalla "Licht und Schatten" in den Aktionen seiner Mannschaften noch schneller ab. Nach dem 16:19 (40.) versuchten die Rauxel-Schweriner mit einem nicht greifenden "Werkzeug" - der "Brechstange", die Partie noch zu kippen. Vergebens. Im Gegenteil. Durch eine Reihe technischer Fehler verloren die Castrop-Rauxeler eine Vielzahl von Bällen und luden die Kreisstädter förmlich zum Tore-Werfen ein.

In den letzten beiden Spielen des Jahres versucht die HSG gegen den VfL Bochum (3.) und Suderwich die Rote Laterne vor dem "Fest" los zu werden.

Lesen Sie jetzt