Ickern will Rote Laterne an die Gäste weiterreichen, Habinghorst verliert einen Stürmer

hzFußball-Kreisliga A

Am ersten Rückrunden-Spieltag der Kreisliga A steht der SC Arminia Ickern in einem Kellerduell und Erfolgsdruck.

Castrop-Rauxel

, 29.11.2019, 17:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die heimischen Kreisliga-A-Fußballer beginnt am Sonntag, 1. Dezember, die zweite Saison-Halbzeit. Für den SC Arminia Ickern, der nach den Rückzügen der Teams von Fortuna Herne und Arminia Holsterhausen aktuell als Schlusslicht in der Tabelle geführt wird, gibt es ein wichtiges Spiel.

Ab 14.30 Uhr bekommen die Ickerner vom Tabellenvorletzten und Aufsteiger SV Firtinaspor Herne II. Arminen-Trainer Stephan Böhm betonte am Donnerstag: „Unser Hauptziel ist ein Sieg und damit die drei Punkte. Alles andere ist inakzeptabel. Dass wir dadurch mindestens einen Platz in der Tabelle noch oben steigen, ist ein nettes Zubrot.“ Wichtig sei, dass sein Team das vor der Saison gesteckte Ziel im Auge behalten. Damals hatte Böhm einen einstelligen Platz angepeilt. Dorthin wird es ein weiter Weg. Rang neun, der aktuell von den SF Wanne II eingenommen wird, ist für die Ickerner 13 Punkte entfernt.

Jetzt lesen

Coach Stephan Böhm: „Unser Kader füllt sich wieder. Einige angeschlagene Spieler sind schon länger wieder im Training, so dass wir sogar Spieler an die zweite Mannschaft abgeben können, damit sie dort zwecks Spielpraxis bekommen.“ Frische Informationen über den Gegner Firtinaspor II hat sic Böhm nicht besorgt. Er meint: „Ich schaue nur auf meine Mannschaft.“ Auch an dem 5:1-Sieg am ersten Spieltag bei den Hernern möchte sich der Übungsleiter nicht orientieren. Er erklärte: „Das Hinspiel-Ergebnis brauche ich nicht aus den Köpfen meiner Spieler streichen. Denn beide Mannschaften haben nach dieser Begegnung unterschiedliche Spiele abgeliefert. Firtinaspor hat auch teils gute Ergebnisse erzielt.“ Die Aufstellung und die Herangehensweise am kommenden Sonntag würden sich grundlegend von jenen des Hinspiels unterscheiden, betont der Coach.

Jetzt lesen

Dennis Teuber verlässt VfB


Mit großen Personalsorgen geht der Aufsteiger VfB Habinghorst in sein letztes Spiel im Jahr 2019. Am kommenden Spieltag am Sonntag, 8. Dezember, hat der VfB spielfrei. Trainer Marc Olschewski wird erleichtert sein, wenn das Duell mit dem DSC Wanne II vorbei ist. Denn ihm fehlen einige Akteure. Zu den Langzeitverletzten ist nunmehr Dennis Kock nach einer Verletzung im Training dazugekommen. Olschewski berichtete: „Dennis ist einem langen Ball hinterhergelaufen und dabei unglücklich umgeknickt. Dabei sind die Bänder gerissen.“

Auf Roy Breilmann kann Olschewski nicht zurückgreifen. Dieser schaut sich in Mönchengladbach das Bundesliga-Spiel gegen Freiburg an.

Am Freitag war noch offen, ob Goalgetter Dennis Teuber spielt. Er wird in der Winterpause zum für ihn heimatnahen SV Heißen an den Niederrhein wechseln.

Zurück im Kader sind Redouan Latrach und Hüseyin Dündar. Olschewski: „Ich bin froh, dass für uns bereits die Winterpause beginnt. Hier können sich die Verletzten auskurieren.“

Jetzt lesen

Spitzenreiter FC Castrop-Rauxel ist ab 14.30 Uhr Gast des ehemaligen Bezirksligisten BV Herne-Süd. Zum Saisonauftakt war der FC über ein 3:3 gegen die Herner nicht hinausgekommen.

Merklinde will wieder siegen


Der SuS Merklinde wird versuchen, gegen den FC Marokko Herne erneut so erfolgreich zu sein wie beim 1:0 im Hinspiel. Der FC Frohlinde II möchte beim VfB Börnig die 1:5-Schlappe des ersten Duells vergessen machen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt