Ickernerinnen kommen beim TV Wanne erst spät in Schwung

Frauenhandball-Bezirksliga

In der Bezirksliga der Handballerinnen macht der TuS Ickern derzeit eine Durststrecke durch. In Wanne nahmen sie Anlauf auf den ersten Sieg im vierten Spiel.

Castrop-Rauxel

, 09.03.2020, 09:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ickerns Trainer Fabian Wolf traf rechtzeitig aus seinem Urlaub beim Spiel in Wanne ein.

Ickerns Trainer Fabian Wolf traf rechtzeitig aus seinem Urlaub beim Spiel in Wanne ein. © Volker Engel

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (5.) warten nunmehr seit vier Spielen auf einen Sieg. Am Sonntag unterlagen sie beim Tabellendritten TV Wanne mit 25:27 (9:16).

Die Ickernerinnen lagen schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Danach konnten sie zwar ausgleichen. Eine Führung in der Halle im Sportpark Wanne-Süd war allerdings nicht drin, so TuS-Trainer Fabian Wolf, der rechtzeitig zum Spiel aus dem Urlaub zurückgekehrt war: „Wanne baute konsequent den Vorsprung aus und wir lagen zur Pause bereits mit 9:16 deutlich hinten.“

Ausgleich zehn Minute vor dem Ende

In Halbzeit zwei waren die Castrop-Rauxelerinnen dann die deutlich bessere Mannschaft und konnten den Rückstand komplett aufholen. Zehn Minuten vor dem Ende stand es 22:22.

Wolf: „Leider gelang uns nie, eine Führung herauszuwerfen. Vielleicht wäre das Spiel mit solch einem Tor nochmals komplett gekippt.“ Letztlich sei die Niederlage in der Nachbarstadt Herne eine unglückliche gewesen. Fabian Wolf betonte: „Wir haben jedoch gezeigt, dass wir mithalten können. Alle haben trotz des hohen Rückstands zur Pause nie aufgegeben und gekämpft. Jetzt arbeiten wir im Training, um kommende Woche wieder erfolgreich zu sein. Auf Hälfte zwei können wir aufbauen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt