Mit Yuriy Zolotarevskiy setzt der SV Wacker Obercastrop neue medizinische Maßstäbe

hzTeamarzt des Landesligisten

Der Landesligist Wacker Obercastrop macht sportlich viele positive Schlagzeilen. Das liegt auch an wenigen Verletzungen. Die Spieler können im medizinischen Bereich auf Profi-Arbeit setzen.

Obercastrop

, 21.02.2020, 13:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sven Ricke läuft beim Landesliga-Spiel des SV Wacker Obercastrop zur Bank. Er wird gegen den Hombrucher SV eingewechselt. „Meine Beine fühlen sich heute nicht ganz so gut an“, sagt er. Doch der Teamarzt Yuriy Zolotarevskiy hat noch ein kleines Mittel für Ricke parat, um besser laufen zu können.

Zolotarevskiy kramt aus seiner Tasche ein Stück Traubenzucker. „Damit schießen die Jungs Tore“, sagt er und lacht. Ricke kommt beim Stand von 1:0 rein, am Ende gewinnt der SV Wacker Obercastrop mit 3:1. Der Torschütze zum 3:1 war zwar nicht Ricke, doch der eingewechselte Martin Kapitza bekam ebenfalls ein Stück Traubenzucker zur Stärkung.

Der Orthopäde aus dem Medicos auf Schalke

Die Spieler sind stolz auf ihre Leistung - und die Hilfe von Zolotarevskiy. „Ich spreche mal im Namen der Mannschaft. Yuriy ist wichtig für uns“, sagt Wacker-Keeper David Scholka und fügt hinzu: „Gerade vor den Spielen hilft uns Yuriy, um zum Beispiel den Rücken zu lockern oder die Beine und Hüfte zu dehnen.“

Denn der 47-jährige Yuriy Zolotarevskiy ist gelernter Orthopäde, er arbeitet hauptberuflich im Medicos auf Schalke und ist neben seiner Station in Obercastrop auch für mehrere Handball-Teams tätig. Zudem war er für die bulgarischen Handball-Nationalmannschaft im Juni 2019 beim IHF Emerging Nations Championship tätig. Seit Ende der Saison 2018/19 wirkt er auch in Obercastrop.

Yuriy Zolotarevskiy kümmert sich bereits vor den Spielen ausgiebig um die Spieler des SV Wacker Obercastrop.

Yuriy Zolotarevskiy kümmert sich bereits vor den Spielen ausgiebig um die Spieler des SV Wacker Obercastrop. © Volker Engel

„Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin mit den Zusatzbezeichnungen Manuelle Medizin / Chirotherapie“ heißt es auf der Homepage des Medicos über Zolotarevskiy. „Es ist unglaublich, mit welchem Elan er die Spieler behandelt. Das ist wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket“, sagt der Obercastroper Trainer Aytac Uzunoglu.

Seine Patienten im Medicos auf Schalke behandelt Zolotarevskiy mittels modernster Laser-Technik, beim SV Wacker Obercastrop bringen andere Kniffe den gewünschten Erfolg.

Sven Ricke kann wieder regelmäßig Fußball spielen

„Sven Ricke hatte sowohl in Lünen und Wickede aufgrund von Verletzungen kaum gespielt. Yuriy war mit ein Grund, warum er sich für uns entschieden hat“, sagt Aytac Uzunoglu. Nun ist Ricke fit, er pendelt beim SV Wacker zwischen der Startelf und der Ersatzbank. „Ohne Yuriy würden Spieler wie Sven ausfallen“, so Uzunoglu.

Wacker-Keeper David Scholka profitiert mittlerweile vor jedem Spiel von der Arbeit von Yuriy Zolotarevskiy. „Ich hatte zum Anfang der Winterpause eine Überdehnung im Fuß. Ich war erst in physiotherapeutischer Behandlung und als ich wieder ins Training eingestiegen bin, hat Yuriy meinen Fuß gelockert und getaped“, sagt Scholka.

Jetzt lesen

Aytac Uzunoglu würde sich für seine Spieler noch mehr medizinische Unterstützung wünschen. Er sagt aber auch: „Beispielsweise noch einen Physiotherapeuten dazu nehmen, wäre schwierig. Das kriegen wir als Verein finanziell einfach nicht gestemmt.“

Auf die Hilfe von Yuriy Zolotarevskiy wollen die Wackeraner auch in Zukunft setzen. Nicht nur auf die medizinische Arbeit, sondern auch den Traubenzucker. Martin Kapitza ist dafür ein gutes Beispiel. Der Stürmer kommt meistens von der Bank und hat bereits sechs Saisontore auf seinem Konto.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt