Wacker II hat sich vor Topspiel Bild vom Gegner gemacht, Henrichenburg fordert Primus heraus

Fußball-Kreisliga B

Der sechste Spieltag steht in den heimischen Fußball-Kreisligen B im Zeichen der Spitzenspiele - für Wacker Obercastrop II und den TuS Henrichenburg.

Castrop-Rauxel

, 10.10.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wacker-II-Trainer Christian Heyn trifft mit seinem Team im Spitzenspiel auf den RSV Holthausen (2.).

Wacker-II-Trainer Christian Heyn trifft mit seinem Team im Spitzenspiel auf den RSV Holthausen (2.). © Volker Engel

Am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga B steht der Tabellenführer SV Wacker Obercastrop II auf dem höchsten Prüfstand. Am Sonntag, 11. Oktober, stellt sich der RSV Holthausen (2.) ab 12.45 Uhr zum Duell in der Erin-Kampfbahn auf. Während die Wacker fünf Siege aus fünf Spielen verbuchen, wackelte Holthausen einmal: beim 4:4 gegen die Spvg Horsthausen II.

Jetzt lesen

Wacker-Trainer Christian Heyn fühlt sich gut vorbereitet auf das Topspiel. Er studiert die Videoaufnahmen der Holthausen-Partien. Die Holthausener Heimspiele und das Horsthausen-Gastspiel wurden bei SoccerWatch.tv übertragen. Heyn berichtet: „Wir haben wohl alle an Bord. Wir sind gut vorbereitet. Es wird ein richtig schweres Spiel für beide, denke ich. Es wird hoffentlich auch ein gutes Fußballspiel.“
Womöglich bekommt sein Goalgetter Ken Schulz (11 Tore) eine Sonderbewachung. Dazu sagt Christian Heyn: „Ken macht es zwar gut. Aber wir sind nicht nur Ken Schulz.“

Wegen eines positiven Corona-Tests im Kader von Fortuna Herne (5.) kommt Eintracht Ickern II (8.) nicht zum Zuge. Ickerns Coach Cemal Cicibas ist nicht unglücklich ob des Ausfalls. Ihm hätten einige Spieler gefehlt. Und er kann einige Akteure an die Erste Mannschaft (Kreisliga A) abstellen, die ebenfalls Personalsorgen hat.

Jetzt lesen

Zu einem Topspiel tritt in der Recklinghäuser Kreisliga B der TuS Henrichenburg an. Als Tabellenzweiter ist das Team von Coach Alexander Schmottlach Gast des Spitzenreiters Kültürspor Datteln. Ein Sieg reicht noch nicht zur Übernahme des ersten Platzes. Denn der TuS hat vier Punkte Rückstand auf die ungeschlagenen Dattelner.

TuS will nicht in eine Falle tappen

Personell hängen dunkle Wolken über dem TuS: Die Routiniers René Niewind, Max Khil (beide Knieverletzungen) und Kapitän Christian Grum fallen aus. Goalgetter Joel Krawietz (5 Tore), der am Donnerstag das Training verletzt abbrach, ist Wackelkandidat. Die Dattelner waren zuletzt beim Henrichenburger 2:3 bei Titania Erkenschwick Zaungäste der Partie. Coach Schmottlach: „Ich kenne Kültürspor nicht. Wir werden aufpassen, dass wir nicht in eine Konter-Falle laufen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt