Punktepolster der Spvg Schwerin ist geschrumpft

Fußball-Bezirksliga

Es sah ja lange Zeit so aus, als wären die Wunden der vergangenen Zeit verheilt: Die 1:2-Niederlage der Spvg Schwerin (12.) in der Fußball-Bezirksliga gegen den VfB Annen (13.) erzählt eine andere Geschichte. Nach einem lethargischen Auftritt ist das Polster auf die Abstiegsränge auf sieben Punkte geschmolzen.

CASTROP-RAUXEL

, 12.05.2014, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht immer sind die Blau-Gelben gegen den VfB Annen so energisch in die Zweikämpfe gegangen. Das Ergbenis: eine 1:2-Niederlage.

Nicht immer sind die Blau-Gelben gegen den VfB Annen so energisch in die Zweikämpfe gegangen. Das Ergbenis: eine 1:2-Niederlage.

Schon von der ersten Minute an sah man eine ziemlich lethargisch spielende Heimmannschaft der "Blau-Gelben". Die Gäste aus Witten witterten früh die Chance, dass am Grafweg die "Trauben", sprich Punkte, gar nicht mal so hoch hingen. Immer wieder von außen angewiesen, "die Ruhe zu behalten", spielte Annen einen sicheren Stiefel herunter. Während die Schweriner viel zu schnell die eroberten Bälle wieder abschenkten, wurde das Spielgerät in Reihen der Gäste kontrolliert. Dann ging es oft blitzschnell. Viel zu schnell für die Abwehr der Gastgeber, in der sich immer wieder Lücken auftaten.

Immer wieder musste Torwart Marco Schulz Fehler seiner Vorderleute ausbügeln. Das tat der Keeper, der als Co-Trainer ja auch beim Training immer vorneweg läuft, mit Bravour. In der 24. Minute war der Zerberus machtlos, als sich ein vor ihm auftauchender Stürmer die Ecke aussuchen konnte. Schwerin blieb die Antwort schuldig. Co-Trainer Olaf Schlienkamp, der den erkrankten Trainer Thomas Faust vertrat: "Das Ding werden wir so nicht gewinnen." Anders als der Hörder SC im Tabellenkeller. Und so hat Schwerin plötzlich nur noch sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

 

Lesen Sie jetzt