Punktgewinn kam für SV Wacker goldrichtig

Fußball: Bezirksliga 9

Das 3:3 und der damit verbundene Punkt gegen Westfalia Huckarde (8.), kam gerade goldrichtig aus Sicht des SV Wacker Obercastrop (13.) in der Fußball-Bezirksliga. Zumal nach der langen Winterpause der erste Abstiegsplatz (14.) weitergereicht wurde. Allerdings zum Leidwesen der Spvg Schwerin.

CASTROP-RAUXEL

, 17.03.2015, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefan Kitowski (weißes Trikot), der an der Vorbereitung des ersten Treffers beteiligt war, holte mit Wacker Obercastrop einen wichtigen Punkt gegen Huckarde.ENGEL

Stefan Kitowski (weißes Trikot), der an der Vorbereitung des ersten Treffers beteiligt war, holte mit Wacker Obercastrop einen wichtigen Punkt gegen Huckarde.ENGEL

Die Schweriner, beim 2:3 gegen Frohlinde punkt- und glücklos, laufen gegen die Obercastroper am kommenden Sonntag, 22. März, auf. Andreas Köhler, der in der Winterpause bei Wacker als Trainer angeheuert hatte, sieht den Erfolg im ersten Punktspiel nach der Winterpause nur als Momentaufnahme an. Köhler: "Aufgrund des Ausfalls von so vielen Spielern und der schlechten Vorbereitungsphase war das ein guter Anfang, mehr nicht."

Von der Euphorie der Hallen-Stadtmeisterschaft ist bei Obercastrop kaum noch etwas übrig geblieben. Das Spiel gegen Huckarde war jetzt aber etwas mehr als nur ein hoffnungsvoller Neuanfang. Zumal ein 1:3-Rückstand durch Treffer von Niko Kresic und Cihangir Sahinli noch egalisiert wurde. Das macht Mut.

Obercastrop und Abstieg, das kann sich der heimische Fußballfan kaum vorstellen. Die Tabelle vermittelt allerdings ein anderes Bild: Nur 17 Punkte aus 17 Spielen, da ist Nachbesserung vonnöten. Dafür wurde Köhler verpflichtet, der Aufsteiger Eintracht Datteln in der Hinrunde auf Rang fünf geführt hatte - eine Platzierung, die eigentlich Wacker zugetraut wurde. 

Lesen Sie jetzt