Marcel Sieberg nimmt nicht an der Tour de France teil

Radsport

In den vergangenen acht Jahren war er stets dabei, doch nun wurde Marcel Sieberg von seinem Team Bahrain Merida nicht für die Tour de France nominiert. Das Team setzt auf andere Fahrer.

Castrop-Rauxel

, 02.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Marcel Sieberg nimmt nicht an der Tour de France teil

© picture alliance/dpa

Seit dem Jahr 2011 stand die Tour de France fest im Rennkalender des Castrop-Rauxelers Marcel Sieberg. Der 37-Jährige war vor allem als Anfahrer für seinen Ex-Teamkapitän André Greipel fest eingeplant. Doch Ende des vergangenen Jahres trennten sich die Wege von Greipel und Sieberg. Die Konsequenz: Greipel fährt bei der Tour de France mit, Sieberg nicht.

André Greipel gehört nämlich zum Aufgebot des französischen Teams Arkea-Samsic, Marcel Sieberg wurde beim 8er-Aufgebot von Bahrain Merida nicht berücksichtigt. „Wir haben ein wettbewerbsfähiges Team auf die Beine gestellt“, wird der Sportdirektor Gorazd Stangelj in einer Mitteilung des Teams zitiert.

Marcel Sieberg fuhr auch beim Giro d’Italia nicht mit

Das Team Bahrain Merida wird angeführt von Vincenzo Nibali, der den diesjährigen Giro d’Italia als Zweiter beendet hatte. Auch beim Giro gehörte Sieberg nicht zum Aufgebot. Dafür gehören folgende Fahrer zum Team bei der Tour de France: Damiano Caruso, Matej Mohoric, Ivan Garcia Cortina, Sonny Colbrelli, Dylan Teuns, Rohan Dennis und Jan Tratnik.

Seine bislang letzten Rennen fuhr Marcel Sieberg vom 19. bis 23. Juni bei der Slowenien-Tour. Die fünftägige Rundfahrt beendete der 37-Jährige auf dem 90. Platz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Serie „Yesterday“: Radsport

Marcel Sieberg wurde von seiner Schwester geschlagen

Die Erinnerung an den Mai 1993 lebt. Sabrina Simmes, Schwester von Profi Marcel Sieberg, denkt noch heute gerne an einen Tag zurück, wie unsere Serie „Yesterday“ belegt. Von Till Goerke

Lesen Sie jetzt