RN-Spiel des Tages: In der Ruhe liegt die Kraft

CASTROP-RAUXEL Die Victoria Habinghorst (13.) empfängt in einer Hängepartie der Kreisliga A, am Sonntag, 16. Dezember, die Spvg Horsthausen (8.). Victoria-Interims-Coach Andreas Maurer (2. Vorsitzender): "Wir können locker in die Partie gehen, denn uns passiert nichts in der Tabelle."

von Von Moritz Süß

, 14.12.2007, 14:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
RN-Spiel des Tages: In der Ruhe liegt die Kraft

"Wir können locker in die Partie gehen, denn uns passiert nichts in der Tabelle.", sagt Andreas Maurer (rechts), 2. Vorsitzender der Habinghorster, vor dem Spiel gegen Horsthausen.

"In der Ruhe liegt die Kraft", meint der Mann, der am Sonntag an der Linie steht und vorerst für Uwe Jasik einspringt, der den Verein verlassen hatte.

Dennoch will Maurer die Partie nicht einfach auf die leichte Schulter nehmen: "Wir werden gegen Horsthausen voll auf Sieg spielen." In der Hinrunde unterlag Victoria mit 0:1. Maurer hatte damals die Schwächen und Stärken des Sonntags-Gegners erkannt: "Das Mittelfeld war gut besetzt. Deren Abwehr war schwach. Da könnten unsere Chancen liegen." Maurer setzt auf die Erfahrung von Volker Buhl sowie die Schuss-Stärke von Christian Franke.

"Personell auf dem Zanhfleisch"

Den Habinghorstern fehlen allerdings wichtige Stammkräfte: Melmonth Kornetzki, Dennis Tungel und Brahim Amghar (alle verletzt). Ob Narzisu Domingos-Mueka mit von der Partie ist, stehe noch nicht fest, da er derzeit an Grippe erkrankt sei, so Maurer.

Ebenfalls "personell auf dem Zahnfleisch" geht Horsthausen, so Trainer Karsten Buttler. Benjamin Villis (Rote Karte) und Team-Kapitän Manuel Portmann (verletzt) werden am Sonntag nicht auflaufen. Buttler: "Für uns kam das Spiel sehr ungelegen. Es wäre uns lieber, es im nächsten Jahr auszutragen."

Trotz des Erfolges in der Hinrunde, sei diesmal der Ausgang des Spiels "sehr offen": "Wir sind nicht in Topform, dafür war das alles zu kurzfristig, um sich richtig drauf vorzubereiten. Jedoch geht auch bei Victoria derzeit einiges daneben, insbesondere nach dem Trainerwechsel."

"Butterweicher" Platz

Womöglich wird den beiden Rivalen am Sonntag die Platz-Beschaffenheit am Gänsebusch zum Verhängnis. Das scheint nicht nur Victoria-Geschäftsführer Udo Strehlau Sorgen zu bereiten: "Der Platz ist butterweich und unbespielbar. Ich verstehe nicht, wie so ein Platz nicht gesperrt werden kann. Aber da müssen wir anscheinend nun durch."

  

Lesen Sie jetzt