Rufe nach Helmut halfen Spvg

CASTROP-RAUXEL Die "Helmut, Helmut"-Rufe halfen den Altherren-Fußballern der Spvg Schwerin und ihren Anhängern. Dank der Paraden ihres Keepers Helmut Dinter gewannen die "Blau-Gelben" das Endspiel des Turniers im Rahmen-Programm der Hallenstadtmeisterschaft mit 6:4 (2:2) nach Neunmeterschießen gegen den SuS Merklinde.

von Von Jens Lukas

, 30.12.2007, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rufe nach Helmut halfen Spvg

Enge Zweikämpfe im lieferten sich Schwerins Ralf Bürger (links) und Merklindes Karlheinz Husemann.

Trotz der gemütlichen Wohnzimmer-Atmosphäre in der Europahalle boten die ehrgeizigen Endspiel-Teilnehmer einen Vorgeschmack auf den Oldie-Titelkampf im Februar. Schwerin schoss durch Treffer von Michael Hasecke und Thomas Thiem eine 2:0-Führung heraus. Bis zur Schluss-Sirene gelangen Carsten Hartwig und Markus Stewen das 2:2.

Im "kleine Finale" feierte der TuS Henrichenburg ein 9:4-Schützenfest gegen Arminia Sodingen. A-Liga-Coach Thomas Knüfer "netzte" dreimal ein. Zudem trugen sich Andreas Menne, "Hugo" Reinert (je 2), Holger Nienhues und Klaus Kristler in die TuS-Torschützenliste ein.

Deutlich mit 10:2 hatte Schwerin im Halbfinale gegen Sodingen die Nase vorn. Fünfmal löste Hasecke den "blau-gelben" Torjubel aus. Trotz der drei Tore von Andreas Menne musste Henrichenburg gegen Merklinde die Segel streichen - durch ein 7:8 (4:4) nach Neunmeterschießen.

Lesen Sie jetzt