Schach: Das Vorziehen hat sich gelohnt

CASTROP-RAUXEL Das "Vorziehen" hat sich gelohnt für die zweite Schach-Mannschaft des SV Castrop-Rauxel 23 (7.): Durch einen 5:3-Sieg in einer um eine Woche vorgezogenen Partie bei den SF Brackel 2 (8.) haben die Europastädter die Gastgeber überholt und zunächst die Abstiegsplätze verlassen.

von Von Jens Lukas

, 04.12.2007, 19:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schach: Das Vorziehen hat sich gelohnt

Ulrich Mittelbachert aus dem zweiten Schachteam des SV Castrop-Rauxel.

Im Dortmunder Osten kamen die Castrop-Rauxeler leichter als erwartet zum doppelten Punktgewinn. Das Team um Topspieler Frank Müller lag bereits mit 3:0 in Führung, ehe Christoph Alles die einzige Niederlage der Europastädter einstecken musste. Beim Stand von 4:2 gingen die mit einer Gewinnstellung aufspielenden Ulrich Mittelbachert (Brett sieben) und Reiner Balke (Brett acht) beruhigt auf die Remis-Angebote ihrer Gegner ein.

Im Dortmunder Osten kamen die Castrop-Rauxeler leichter als erwartet zum doppelten Punktgewinn. Das Team um Topspieler Frank Müller lag bereits mit 3:0 in Führung, ehe Christoph Alles die einzige Niederlage der Europastädter einstecken musste. Beim Stand von 4:2 gingen die mit einer Gewinnstellung aufspielenden Ulrich Mittelbachert (Brett sieben) und Reiner Balke (Brett acht) beruhigt auf die Remis-Angebote ihrer Gegner ein.

Am nächsten Spieltag am Sonntag, 20. Januar, bekommt es die "Zweite" des SV 23 mit der SG Bochum 3 zu tun. Die Nachbarstädter hegen derzeit als Dritter noch Aufstiegshoffnungen.

Lesen Sie jetzt