Schalker sorgen für Bundesliga-Flair bei der SG Castrop

hzJuniorenfußballer

Die SG Castrop stellte am Samstag zwei hochkarätig besetzte Nachwuchs-Turnier an der Bahnhofstraße auf die Beine. Hier spielten auch zwei heimische Jungs Hauptrollen.

Castrop

, 13.01.2020, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Hauch von Bundesliga wehte nach 20 Uhr am Samstag durch die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule in Castrop. Denn der FC Schalke 04 stand auf dem Parkett. Zwei Nachwuchs-Teams der Knappen schickten sich an, in das Endspiel des erstmals ausgespielten U11-Markt Baguetteria Cups der SG Castrop einzuziehen.

Ein sogenanntes A-Team und ein B-Team hatten die Gelsenkirchener nach Castrop-Rauxel geschickt. Team A setzte knapp mit 1:0 gegen die ebenfalls spielstarke Westfalia Herne durch. Mit dem gleichen Ergebnis hatte Schalke B, in dessen Reihen auch der Habinghorster Tom Plarre stand, das Final-Ticket gegen den Hombrucher SV gelöst. Das Endspiel war letztlich eine klare Angelegenheit für Schalke A durch ein 7:1 gegen Schalke B.

Schalker sorgen für Bundesliga-Flair bei der SG Castrop

Daniel Bedürftig von der SG Castrop stellte zusammen mit seinem Trainerkollegen Jens Przybylak die Turniere für U11- und U9-Junioren am Samstag auf die Beine. © Volker Engel

Abpfiff um 21 Uhr


Nicht nur durch dieses Spiel, das um 21 Uhr abgepfiffen wurde, bekam das Castroper Turnier sein Flair. Daniel Bedürftig, Trainer der SG und Turnierorganisator zusammen mit Jens Przybylak, sagte: „Es war schön zu sehen, dass keines der teilnehmenden Teams trotz der starken Gegner untergegangen ist.“

Daniel Bedürftig war am Turniertag ein Hans Dampf in alles Gassen, nicht nur als Coach und in der Turnierleitung. Auch als Schiedsrichter des Endspiels. Er erklärte: „Da ist es ganz schön zur Sache gegangen. Ich musste da den einen oder anderen Zweikampf abpfeifen.“

Jetzt lesen

Tom Plarre, dessen Vater Marcus einst für Schalke sowie seinen Stammverein VfB Habinghorst (Landesliga) spielte, schoss im Turnierverlauf auch ein Tor. Im Spiel gegen Wacker Obercastrop (5:0) traf er nach einer Ecke.

Und noch ein weiterer Castrop-Rauxeler Junge trumpfte groß auf: Mehdi Lasshab, der bis zum Sommer bei der SG Castrop kickte und jetzt beim VfB Waltrop spielt, wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Den U9-Junioren-Wettbewerb hatte nach dem Turnier, das hier von 9 bis 13 Uhr ging, der Hombrucher SV durch ein 1:0 gegen den SSV Buer gewonnen. Rang drei ging an die SG Lütgendortmund aus Dortmund.

Die Sportjugend half


Möglich wurden die Turniere am Samstag durch die Sportjugend im Stadtsportverband, betonte Daniel Bedürftig. Denn diese hatte für die Hallenstadtmeisterschaften vier Tage die WBG-Halle „gebucht“, benötigte aber nur drei. Den vierten Tag konnte somit die SG nutzen.

Ebenfalls wichtig war die Hilfe der Eltern der SG-Nachwuchs-Kicker, betont Bedürftig: „Einige von ihnen haben zehn Stunden mit angepackt. Ohne sie hätten wir das nicht geschafft – und auch gar nicht erst versucht.“

Ein Plus war zudem die Nähe der WBG-Halle zum SG-Sportplatz an der Bahnhofstraße. Daniel Bedürftig sagte: „Für den Aufbau hatten wir eine kurze Anfahrt. Wenn etwas gefehlt hat, ist man kurz zum Holen rübergegangen.“ Ob die SG auch 2021 diese Turniere auf die Beine stellt, steht in den Sternen. Bedürftig meint: „Wenn Jens und ich es wieder organisieren, könnten daraus ein U12- und ein U10-Wettbewerb werden – wenn wir wieder diese Halle bekommen können.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt