Schwerins Trainer Hasecke nimmt den Erfolgsdruck von seiner Mannschaft

hzFußball-Bezirksliga

Der Zug nach oben ist für die Spvg Schwerin in der Fußball-Bezirksliga wohl vorerst abgefahren. Die SG Castrop muss indes wahrscheinlich ohne ein Duo beim SV Zweckel antreten.

Castrop-Rauxel

, 09.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch vor vier Wochen wären es leichter zu lösende Aufgaben gewesen, seitdem bewegen sich die aktuellen Gegner der Castrop-Rauxeler Bezirksligisten aber im totalen Aufwind. Die Spvg Schwerin (4.) empfängt den BV Rentfort (5.), die SG Castrop (13.) reist zum SV Zweckel (10.).

Spvg Schwerin – BV Rentfort

(10. November, 14.30 Uhr, Grafweg)

Es ist das Verfolgerduell zur Dreier-Tabellenspitze, wovon zwei Klubs zuletzt schwächelten. Vestia Disteln (3.) mit dem dritten Flop in Folge, der FC Marl (2.) mit der zweiten Hinrunden-Schlappe. Und die bezogen die Marler ausgerechnet mit 1:2 beim BV Rentfort, der am Sonntag am Grafweg aufkreuzt. In der Saison-Frühphase nicht in Form, sicherte sich der Ballspielverein in den letzten drei Spielen neun Punkte.

„Rentfort hat Qualität und zählt immer mit zu den Titel-Kandidaten, spielt zumeist aber nicht konstant genug. Im Moment sind die sehr gut drauf“, so Schwerins Trainer Dennis Hasecke.

Die Spvg Schwerin befindet sich in einer Findungsphase

Der Coach weiter: „Unsere vier Spiele bis zur Winterpause mit Rentfort, dann in Hassel und beim Erler SV, sowie daheim gegen Westfalia Gelsenkirchen haben es in sich. Wir haben aber den wenigsten Druck von allen, da diese Saison für uns eine Findungsphase ist, in der wir schauen, an welchen Stellen nachgebessert werden muss.“

Ausfallen bei Schwerin werden Nino Schlutt (krank) und weiter Timo Ballmann mit seinem vor fünf Wochen im Training erlittenen Bänderriss. Ob Maik Bothe wieder fit ist, soll das Abschlusstraining zeigen.

Jetzt lesen

SV Zweckel – SG Castrop

(10. November, 14.30 Uhr, Dorstener Straße, Gladbeck)

Die SG Castrop reist mit der Empfehlung eines 5:0-Sieges über den SV Horst-Emscher II an, der Gastgeber SV Zweckel setzt sieben Punkte aus den letzten drei Spielen dagegen. Doch egal, wie dieses Spiel endet, Castrops Fußballer werden am Sonntag beim Abpfiff wohl weiter auf dem ersten Nichtabstiegs-Platz bleiben, da Spitzenreiter Erler SV bei der SG Suderwich (14.) kaum straucheln wird.

Castrops Trainer Dennis Dannemann meint trotzdem: „Wir schauen nicht auf Suderwich, sondern nur auf uns.“ Trainer-Kollege Tino Westphal hatte direkt nach dem 5:0 der Mannschaft gesagt: „Heute feiern wir, am Montag freuen wir uns noch, bei aller Euphorie fokussieren wir uns ab Mittwoch allein noch auf das Sechs-Punkte-Spiel in Zweckel.“

Yassine Bellahcen fehlt, Fragezeichen hinter Denis Toskai

Beide Übungsleiter warnten ihre Spieler auch vor einer Überbewertung des 5:0. „Horst-Emscher ist die schwächste Mannschaft der Liga, in Zweckel erwartet uns ein anderes Kaliber“, weiß Dannemann. Fehlen wird dort Yassine Bellahcen nach der fünften Gelben Karte. Hinter Denis Toskai steht ein Fragezeichen, da er nach seiner Verletzungs-Auswechslung im Horst-Emscher-Spiel noch nicht wieder trainieren konnte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt