Sieberg sammelt Erinnerungen an die Heimat

CASTROP-RAUXEL Da konnte selbst Bürgermeister Johannes Beisenherz nichts mehr ausrichten. Auch wenn der heimische Radprofi Marcel Sieberg während eines Empfangs beim Ersten Bürger im Rathaus nur wenige Schritte vom Einwohnermeldeamt entfernt war. Ein Zurück in seine Heimatstadt gibt es vorerst nicht.

von Von Carsten Loos

, 22.11.2007, 19:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erinnerung an die Heimat: Bürgermeister Johannes Beisenherz (r.) überreicht Marcel Sieberg den Erin-Turm „in klein“.

Erinnerung an die Heimat: Bürgermeister Johannes Beisenherz (r.) überreicht Marcel Sieberg den Erin-Turm „in klein“.

Siebergs Bilanz in seinem ersten Jahr bei einem ProTour-Team, an der Seite von Erik Zabel beim Team Milram: ein Sieg, 21 Mal unter den ersten 15 eines Rennen, Debüt bei der Tour de France. Die wertvollsten Erfolge in der dritten Profi-Saison: 21. und 24. bei Etappen der Tour de France, Zweiter beim Frühjahrs-Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne, nur geschlagen von Weltmeister Tom Boonen, sowie Etappenzehnter bei der Tour de France-Vorbereitungsfahrt Dauphiné Libéré.

Siebergs Bilanz in seinem ersten Jahr bei einem ProTour-Team, an der Seite von Erik Zabel beim Team Milram: ein Sieg, 21 Mal unter den ersten 15 eines Rennen, Debüt bei der Tour de France. Die wertvollsten Erfolge in der dritten Profi-Saison: 21. und 24. bei Etappen der Tour de France, Zweiter beim Frühjahrs-Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne, nur geschlagen von Weltmeister Tom Boonen, sowie Etappenzehnter bei der Tour de France-Vorbereitungsfahrt Dauphiné Libéré.

Lesen Sie jetzt