Spvg Schwerin setzt auf Taktikschulung

Saisonauftakt

SCHWERIN Mit einem dreitägigen Trainingslager hat die Spvg Schwerin die Vorbereitung auf die neue Saison eingeläutet. 18 Neuzugänge für die erste und zweite Mannschaft hat der Klub verpflichtet. Was für sie zunächst einmal auf dem Programm stand: Taktik.

von Von Jörg Laumann

, 05.07.2009, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Denn die taktische Schulung stand zum Trainingsauftakt am Grafweg ganz oben auf dem Programm von Trainer Helmut Schulz. Gemeinsam mit dem neuen Coach der zweiten Mannschaft, Hans-Jürgen Lewark, begrüßte Schulz 28 Akteure aus dem Gesamtkader zum Aufgalopp - urlaubsbedingt noch ein reduziertes Aufgebot. Insgesamt werden zur neuen Saison rund 40 Spieler für die beiden Teams zur Verfügung stellen.

Die personellen Planungen sind weitestgehend abgeschlossen. "Wir werden aber in Kürze noch weitere Neuzugänge bekanntgeben können", erklärte der Sportliche Leiter Sascha Beleijew.Ein Torwart mit Westfalenliga-Erfahrung

Jetzt schon neu bei den "Blau-Gelben" sind unter anderem Vaidas Rocys und Sencer Özbek vom Bezirksligisten Wacker Obercastrop, Stephan Hornberger vom Landesligisten TuS Eving-Lindenhorst, Enver Muzaffer von der SG Langenbochum (Landesliga) und Torwart Mehmer Elikalfa, der beim BV Brambauer bereits Erfahrung in der Westfalenliga sammeln konnte.

Auf der anderen Seite hielten sich die Abgänge aus der ersten Mannschaften im überschaubaren Rahmen: Benjamin Bielmeier hat die Spvg mit noch unbekanntem Ziel verlassen, Thomas Fojcik spielt künftig für Arminia Marten, während Dennis Hasecke zu Wacker Obercastrop zurückkehrt. Dorthin begleitet ihn Routinier Ergin Ersoy.

Trainer setzt auf "ballorientierte Raumdeckung"Nach der guten Platzierung in der vergangenen Saison, als der Aufsteiger in der Landesliga Platz fünf belegen konnte, will Trainer Schulz in der neuen Spielzeit die Mannschaft auch im taktischen Bereich einen Schritt voranbringen.

Mit dem theoretischen Teil des Trainingslagers hat der Coach die Abkehr von der Manndeckung eingeläutet. "Wir wollen versuchen, so gut wie möglich mit ballorientierter Raumdeckung zu spielen", gibt Schulz als Devise aus. Das Ziel sei es, das Team in dieser Hinsicht kontinuierlich zu verbessern. "Dann werden sich auch zwangsläufig die zählbaren Erfolge einstellen."

Lesen Sie jetzt