Stolze Adler erbeuten Medaillen auf europäischer Bühne

Korfball-Europa-Shield

Nur eine Niederlage in fünf Spielen mussten die Korfballer von Adler Rauxel beim Europa Shield hinnehmen. Dieser kostete ihnen allerdings die Chance auf eine Wiederholung des Sieges von 2018.

Rauxel

, 26.01.2020, 16:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stolze Adler erbeuten Medaillen auf europäischer Bühne

Stolz auf ihren dritten Platz beim Europa Shield 2020 waren die Korfballer des KV Adler Rauxel zusammen mit ihren zahlreichen Fans in Bergisch Gladbach. © korfballfoto.de

Von Freitag bis Sonntag ging in Bergisch Gladbach deas Europa-Shield-Turnier, bei dem sich die europäischen Vizemeister messen, über die Bühne. Neben dem Gastgeber TuS Schildgen durfte hier auch der KV Adler Rauxel als zweiter deutscher Vertreter mitspielen.

2018 hatten die Rauxeler das „Brett“, wie die Sieger-Trophäe des Turniers liebevoll genannt wird, gewonnen. Am Sonntag mussten sie sich mit Platz drei zufriedengeben. Adler gewann vier Spiele, verlor nur eines.

Im kleinen Finale setzten sich die heimischen Korbjäger mit 14:12 (7:6) gegen den Brno KK (Tschechische Republik) durch. Durch ein 19:14 tags zuvor gegen die Tschechen hatten die Rauxeler den Gruppensieg in der Vorrunde perfekt gemacht. Im Spiel um Platz drei waren es Lea Sander und Lucas Frohnhöfer, die nach dem 12:12 für die Siegkörbe sorgten. Trainer Patrick Fernow: „Die Beine waren bei allen zwar schon müde. Wir haben aber alles gegeben und verdient gewonnen.“

Jetzt lesen

Die einzige Niederlage erlitt das Fernow-Team ausgerechnet im Halbfinale gegen Vallparadis (Katalonien). Hier lagen die Rauxeler nach elf Minuten 1:5 zurück. Mit ihren Treffern sorgten Johanna Treffts, Julia Strach und David Liepold dafür, dass es nur 4:6 zur Pause stand.

Faden reißt

Nach dem Seitenwechsel riss bei den Castrop-Rauxelern der Faden. Die Folge: Sechs-Körbe-Rückstände beim 6:12 sowie 9:15 vor dem Ende. Vorallem die Weitwurf-Treffer der spanischen Frauen zogen den Rauxelern den Zahn. Am Ende stand es 12:18. Trainer Fernow meinte: „Vom Kopf her waren meine Spieler nicht richtig auf dem Platz. Sie hatten irgendwie Angst zu treffen und zu gewinnen.“

Rund 50 Fans hatten die Adleraner nach Bergisch Gladbach begleitet - und feierten bei der Siegerehrung für den dritten Platz und die gewonnenen Bronze-Medaillen. Coach Fernow meinte: „Platz drei ist kein schlechter Platz.“

Engländer hätten Rauxel mehr gelegen

Letztlich gewann Bec KC (England) das Finale deutlich mit 22:9 gegen Vallparadis. Dazu meinte Fernow: „Wie hätten das Endspiel gegen die Engländer gewiss nicht so hoch verloren. Ich denke sogar, dass wir in einem Halbfinale gegen Bec gute Chancen gehabt hätten. Denn die englische Spielweise liegt uns deutlich mehr als die der Katalanen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die Korfballer des Regionalliga-Vizemeisters KV Adler Rauxel haben vor dem abschließenden Vorrundenspiel bereits ihre Halbfinal-Teilnahme sicher. Von Jens Lukas

Lesen Sie jetzt