Tilkowski kommt zur Siegerehrung in die Stadthalle

Die Fußball-Hallenstadtmeisterschaft bekommt am Endspiel-Tag nochmals prominenten Anstrich. Nachdem die Fußball-Profis und U21-Nationalspieler Marc Kruska (Borussia Dortmund) und Baris Özbek (Galatasaray Istanbul) an den Vorrundenspieltagen für Stippvisten vorbeischauten, wird es am Sonntag, 30. Dezember, (vize-) weltmeisterlich: Hans Tilkowski, Vize-Weltmeister von 1966, kommt zur Siegerehrung des Hallenkicks.

von Von Jens Lukas

, 27.12.2007, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Robert Mathis, der Spartenleiter der Fußballer im Stadtsportverband (SSV), hatte die Herner Torwart-Legende eingeladen. Und Tilkowski nahm die Einladung dankend an. Wie schon im Jahr 2000, als der einstige DFB-Keeper bei der Einweihung der neuen Ickerner Glückauf-Kampfbahn in Castrop-Rauxel weilte.

Die Hallenstadtmeisterschaft ist etwas für Alt und Jung. Der FC Frohlinde (Kreisliga A) brachte den Oldie der beiden Vorrunden-Spieltage mit in die Europahalle: Der 43-jährige Peter MennekeTimo Weitz (linkes Foto) hütete das FCF-Tor. Das tat er gut. Menneke ließ nur sechs Gegentore zu und führte sein Team lautstark auf den ersten Platz der Gruppe D. Im Spiel gegen Arminia Ickern (3:1/Kreisliga B) versuchte ihm der Youngster des Turniers, ein "Ei ins Nest" zu legen. Ickerns A-Junior (rechtes Foto) lief als jüngster Akteur auf. Der nachwuchs-Stürmer ist erst 18 Jahre alt und feiert am 5. Februar seinen 19. Geburtstag. Weitz war immerhin einmal erfolgreich: Beim 5:2 gegen den SuS Pöppinghausen "netzte" er zum wichtigen 3:2 ein und hatte somit seinen Anteil am Ickerner Einzug in die Zwischenrunde.

Happy End am 2. Weihnachtstag für die Akteure des FC Frohlinde: Ihre verloren geglaubten Warmmach-Pullover waren gar nicht verschwunden, sondern lagen in einer Kabine, in der sie die Frohlinder zunächst nicht gesucht hatten.

Lesen Sie jetzt