Schon wieder eine Stadtmeisterschaft ohne Ballwechsel

hzTennis

Zum zweiten Mal binnen drei Jahren fallen die Castrop-Rauxeler Stadtmeisterschaften aus. Wir nennen die Gründe und wissen, dass es trotzdem im Jahr 2019 einige neue Titelträger geben wird.

Castrop-Rauxel

, 23.06.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war eine Enttäuschung für die Organisatoren der Tennis-Stadtmeisterschaften. Nur rund 100 Meldungen gingen für die Erwachsenen-Konkurrenzen ein. „Da hätten wir, wenn wir einige Altersklassen zusammengezogen hätten, vielleicht zwei Titel ausspielen können“, sagte Jens Brinkoff (TC Castrop 06), der gerne seinen Titel verteidigt hätte, „am Ende war die Menge einfach zu gering.“ Die Erwachsenen-Turniere wurden abgesagt. Die Nachwuchswettbewerbe finden aber statt.

Schlüssige Entschuldigung


Beim TC 06 sollten alle Endspiele am Sonntag, 7. Juli, über die Bühne gehen. Weder bei den Herren noch bei den Damen hatten die amtierenden Stadtmeister gemeldet. Luca Sobbe und Anne Zorn (beide TuS Ickern) sind aber entschuldigt. Beide spielen am geplanten Endspieltag um die Westfalenmeisterschaften der U18-Teams, daheim am Kattenstätter Busch.

Schon wieder eine Stadtmeisterschaft ohne Ballwechsel

Auch Luca Matteo Sobbe, Titelträger bei den Herren, kann seinen Titel nicht verteidigen. © Volker Engel

Kritik kommt aus dem Süden der Stadt. „Es gab da ein Süd-Nord-Gefälle, was die Anmeldezahlen zu den Stadtmeisterschaften angeht“, sagte Jens Brinkhoff vom designierten Ausrichter TC 06. Sein Verein sei bei den Anmeldungen fleißiger gewesen. Auch Ulrich Viefhaus vom TC GW Frohlinde, der vor Jahresfrist die Tennis-Stadtmeisterschaften wiederbelebt hatte, nachdem sie 2017 ausgefallen waren, zeigte sich unzufrieden mit den Meldezahlen: „Es ist mir unverständlich, warum die Vereine, die nicht aktueller Gastgeber sind, kaum Spieler melden.“ Im Norden der Stadt hätte sich das an ein paar Fingern abzählen lassen.

„Ja, das ließ sich in unserem Verein tatsächlich an zwei Händen abzählen“, räumt Willi Verhoven, Sportwart des RV Rauxel, ein. Für den TuS Ickern könne er natürlich nicht sprechen. 2020 wäre turnusmäßig der RV Rauxel bei der Ausrichtung dran.

Wer wird 2020 Gastgeber?


„Alle Vereine werden sich bald nochmals besprechen“, so Verhoven, „dabei könnte auch herauskommen, das wir die Ausrichtung noch einmal an den TC 06 zurückgeben.“ Auf der Wartburginsel könnte man sich jedoch auch vorstellen, die Stadtmeisterschaften offener zu gestalten, sie nicht nur auf Castrop-Rauxeler Bürger und Vereinsspieler zu beschränken.

Der TC Castrop 06 ist eigentlich auf derselben Linie: „Wenn wir die Stadtmeisterschaften wiederbeleben wollen“, sagt Jens Brinkhoff, „müssen wir vielleicht offene Stadtmeisterschaften ausschreiben.“ Dagegen steht jedoch aktuell die Satzung des Stadtsportverbandes (SSV).

Mangels Masse waren bereits 2017 die Stadtmeisterschaften ausgefallen. Frohlindes führender Kopf, Ulrich Viefhaus, hatte sie 2018 mit großen Mühen neu aufgestellt. Nun sagt Viefhaus allerdings: „Da müssen sich künftig andere darum kümmern.“

Lesen Sie jetzt