Trainer der HSG Rauxel-Schwerin sieht einen kleinen Lichtblick trotz Niederlage

Handball-Landesliga

Die Null steht weiterhin auf dem Punktekonto der HSG Rauxel-Schwerin. Der Handball-Landesligist verlor auch beim ASC 09 Dortmund, doch Trainer Clausen sah einen Lichtblick.

Castrop-Rauxel

, 10.11.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer der HSG Rauxel-Schwerin sieht einen kleinen Lichtblick trotz Niederlage

Fassunglos wirkt Sebastian Clausen nach der erneuten Niederlage der HSG Rauxel-Schwerin. © Volker Engel

Bis zum Silvestertag ist es noch etwas hin, doch Sebastian Clausen, Trainer des Handball-Landesligisten HSG Rauxel-Schwerin, musste sich eines etwas abgewandelten Zitats aus der Fernsehsendung „Dinner for One“ bemühen. „The same procedure as last week“ (deutsch: Der gleiche Ablauf wie in der vergangenen Woche) lautete sein Resümee von der 22:32-Niederlage am Sonntag beim bisherigen Tabellenvorletzten ASC 09 Dortmund.

Wieder verlief die Partie in der Nachbarstadt wie so viele Spiele bereits zuvor in dieser Saison für das Schlusslicht. Die HSG hält in der Anfangsviertelstunde gegen den Gegner gut mit und geht sogar in der 15. Minute mit 7:6 in Führung. Doch zur Halbzeit stand es dann bereits 13:10 für den ASC 09.

So erklärt Sebastian Clausen die Probleme bei der HSG

„Gefühlt 40-45 Minuten machen wir Fehler, die nicht erklärbar sind, und halten uns nicht an Vorgaben im Angriff“, sagte HSG-Coach Sebastian Clausen nach dem Spiel. Laut dem Trainer fehlte zudem die Körperspannung in der Defensive.

Der Coach hat in den vergangenen Spielen aber auch einen Grund ausgemacht, warum die HSG vor allem in der zweiten Halbzeit stets solch einen Einbruch erlebt. Wie am Sonntag gegen den ASC, als es beispielsweise nach 40 Minuten 20:14 für die Dortmunder stand. „In Summe fehlt uns manchmal die Durchschlagskraft im Rückraum im Vergleich zu den anderen Teams“, so Clausen.

Jetzt lesen

Die HSG bleibt nach der Niederlage mit null Punkten am Tabellenende nach sieben Spielen. Der ASC 09 springt um einen Platz nach oben und überholt den TuS Borussia Höchsten, der bereits drei Zähler Vorsprung auf Rauxel-Schwerin hat.

Großes Lob für Franklin Tejeda trotz der Niederlage

Viel Positives konnte der Trainer dem Spiel dementsprechend nicht abgewinnen, doch eine Sache konnte er dann doch hervorheben. Sebastian Clausen berichtete: „Franklin Tejeda aus der A-Jugend hat ein richtig gutes Spiel gemacht, vorne und hinten. Natürlich macht er seine Fehler, aber er hat als 17-Jähriger eine gute Partie gemacht und war ein Lichtblick für uns.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt