TT: Sind die Postler Fisch oder Fleisch?

CASTROP-RAUXEL "Fisch oder Fleisch"? Das ist die Frage für die Bezirksliga -Tischtennisspieler des Post SV (6.) vor der Begegnung am Samstag, 10. November, mit dem "Nachbarn" DJK Falkenhorst (5.). Die Herner bieten ein ungeschlagenes Spitzen-Doppel auf. Weshalb die Postler einen 0:3-Fehlstart befürchten. Falkenhorst besiegte zuletzt den Spitzenreiter Langendreer mit 9:7.

von Von Jens Lukas

, 09.11.2007, 19:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für ein frühes Verfolgerduell am Sonntag, 11. November, empfängt der Post SV (5.) um 10 Uhr den TTK Anröchte 2 (4.). Im Post-Lager hofft man, dass die angeschlagenen Nicola Schuchardt (Sehnenentzündung) und Julia Fisahn (Grippe) rechtzeitig wieder genesen sind. Nur der Sieger kann in der Frauen-Verbandsliga dem Spitzentrio auf den Fersen bleiben. In der Frauen-Bezirksklasse steht der Post SV 2 (7.) vor einer hohen Hürde: Die Reise geht zum Regionalliga-Zurückzieher Einigkeit Barop (3.).

Für ein frühes Verfolgerduell am Sonntag, 11. November, empfängt der Post SV (5.) um 10 Uhr den TTK Anröchte 2 (4.). Im Post-Lager hofft man, dass die angeschlagenen Nicola Schuchardt (Sehnenentzündung) und Julia Fisahn (Grippe) rechtzeitig wieder genesen sind. Nur der Sieger kann in der Frauen-Verbandsliga dem Spitzentrio auf den Fersen bleiben. In der Frauen-Bezirksklasse steht der Post SV 2 (7.) vor einer hohen Hürde: Die Reise geht zum Regionalliga-Zurückzieher Einigkeit Barop (3.).

Lesen Sie jetzt