Victoria Habinghorst spioniert Wacker Obercastrop mehrfach aus

Fußball-Kreispokal

Victoria Habinghorst (Kreisliga B) duelliert sich in der dritten Kreispokal-Runde mit dem Wacker Obercastrop (Landesliga). Die Stärken des Favoriten haben die Victorianer studiert.

Pöppinghausen

, 15.10.2019, 13:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Victoria Habinghorst spioniert Wacker Obercastrop mehrfach aus

2018 hatten Justin Burkhardt (r) und seine Victoria Habinghorst mit einem 5:2 den damaligen A-Kreisligisten Fortuna Herne aus dem Kreispokal geworfen. © Jens Lukas

Im Kreispokal-Spiel der dritten Runde treffen am Mittwoch, 16. Oktober, die Kreisliga-B-Fußballer von Victoria Habinghorst auf den Landesliga-Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop. Die Victorianer sind drei Spielklassen tiefer als ihre Gäste angesiedelt.

Die Partie geht nicht am Gänsebusch, der Heimstätte der Victorianer, über die Bühne. Der Pokalknüller aus Sicht des Außenseiters wird wegen der fehlenden Flutlicht-Anlage daheim auswärts auf dem Sportplatz des SuS Pöppinghausen an der Wewelingstraße um 19.30 Uhr angepfiffen.

Kein Heimrecht-Tausch


Direkt das Heimrecht zu tauschen und auf Kunstrasen in der Obercastroper Erin-Kampfbahn anzutreten, das kam für Victoria Danny Jordan nicht in Frage: „Machen wir uns nichts vor, sich mit dem Tabellenführer der Landesliga auf Kunstrasen zu messen, wäre für uns fatal.“

Jetzt lesen

Die Habinghorster haben nach der Auslosung die Wacker-Elf mehrmals beobachtet. Zum Beispiel waren Victoria-Trainingsanzüge mit Vereinsnamen auf dem Rücken beim Landesligaspiel der Obercastroper beim TuS Bövinghausen zu sehen. Coach Jordan hatte den Wacker-Kreispokalsieg gegen den SV Sodingen beobachtet. Er schien von der Vorstellung beeindruckt zu sein. Denn er sagte: „Ich habe zwar auch gute Jungs, aber das Tempo dieses Spiels können wir nicht mitgehen. Allein der Motor im Mittelfeld, Julian Ucles Martinez, ist einfach bärenstark.“ Jordan hofft, dass dem Spanier „die Asche nicht so liegt“. Jordan hat einige Akteure im Kader, die zuletzt fehlten und denen er gegen Obercastrop Spielpraxis geben möchte.

Obercastrop hat drei Urlauber


Ob Martinez überhaupt spielen wird, bleibt abzuwarten. Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu, der sich mit Co-Coach Steffen Golob auf die Rückkehr zur alten Wirkungsstätte in Pöppinghausen freut, übermittelte am Tag vor dem Spiel. „Wir werden kräftig durchwechseln. Zudem sind David Queder, Kevin Pflanz und Dirk Jasmund im Urlaub.“

Und Uzunoglu sagte weiter: „Natürlich sind wir der Favorit, wir brauchen aber die richtige Einstellung gegen eine kämpferische Victoria und einem ungewohnten Ascheplatz.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt