Wacker bleibt trotz Niederlage auf Platz acht

Fußball-Bezirksliga

Zu den "gerupften Hühnern" im Kreis der heimischen drei Fußball-Bezirksligisten zählte am Muttertag auch der SV Wacker Obercastrop (8.) - zumindest vom Ergebnis her hat Wacker mit dem 1:5 beim Spitzenreiter BSV Schüren Federn gelassen. In der Tabelle hat die Niederlage für den SV Wacker allerdings keine großen Auswirkungen.

CASTROP-RAUXEL

, 12.05.2014, 12:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bastian Fritsch (Mitte) gelang das 1:5 für den SV Wacker in Schüren.

Bastian Fritsch (Mitte) gelang das 1:5 für den SV Wacker in Schüren.

So schlecht wie es nach dem Torverhältnis aussieht, war es dann doch nicht. So konstatierte Wacker-Trainer Andreas Dornieden: "Wir haben nie aufgesteckt." Erst das Glück eines Tabellenersten sorgte dafür, dass die Gäste auf die "schiefe Bahn" gerieten. Ehe die Schürener Sekunden vor der Halbzeit mit einem Elfmeter den Sieg einleiteten, hatten die Europastädter gleichwertig dagegen gehalten. Wer weiß wie es ausgegangen wäre, hätten die Gäste, wie Sascha Schröder zum Beispiel, ihre Torchancen genutzt. Alles hypothetisch. Schüren nutzte die kurzzeitige Schockstarre der Gäste eiskalt zum 2:0 (47.).

Dornieden: "Praktisch zwei Gegentore in drei Minuten." Nach dem ebenso unglücklichen wie kuriosen Eigentor von Myron Dretakis (nach einer Kerze) war die Geschichte gelesen. Zumal der So-gut-wie-sicher-Meister nochmal im Drei-Minuten-Rhythmus (70./73.) zwei Treffer nachlegte. Das Gegentor von Bastian Fritsch zum 1:5 (83.) passte eher in die Rubrik "Ehrentreffer". Trotz der Niederlage bleiben die Obercastroper auf Platz acht, weil die Spvg Herten (9.) bei Teutonia/SuS Waltrop (7.) verlor.

Lesen Sie jetzt