Wacker: Das Fernsehen kommt

OBERCASTROP Die Bezirksliga-Partie zwischen dem SV Wacker Obercastrop (4.) und dem TuS Eichlinghofen (8.) am Sonntag (18. November) bekommt ein besondere Note: Das Fernsehen kommt in die Erin-Kampfbahn.

von Von Jürgen Weiß

, 16.11.2007, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wacker-Trainer Uwe Esser.

Wacker-Trainer Uwe Esser.

Viele Jahre später, immer dann, wenn das Rattern eines flirrenden Flugobjekts über irgendeinem Sportplatz der Stadt zu hören war, hieß es: "Der Huberty kommt". Der wird diesmal nicht in Obercastrop erscheinen, aber immerhin hat sich Uwe Kisker mit seinem Team vom Dortmunder Florian-TV angemeldet.

Viele Jahre später, immer dann, wenn das Rattern eines flirrenden Flugobjekts über irgendeinem Sportplatz der Stadt zu hören war, hieß es: "Der Huberty kommt". Der wird diesmal nicht in Obercastrop erscheinen, aber immerhin hat sich Uwe Kisker mit seinem Team vom Dortmunder Florian-TV angemeldet.

Mit einem Übertragungswagen und drei Bodenkameras ausgerüstet, soll der "Spielfilm" mit anschließender Diskussionsrunde einiger Verantwortlicher am Montagabend, 19. November, ab 18 Uhr in "Sport-Live" ausgestrahlt werden.

Seit dem Derby ist der Wurm drin

Der heimische Fan hofft, dass dann auch Wacker-Trainer Uwe Esser und seine Crew mal wieder richtig strahlen können. Seit der Niederlage gegen die Spvg Schwerin ist im Wacker-Team förmlich der Wurm drin. Bis dahin verdeckte der gute Tabellenstand manche körperliche Defizite, bei denen sich laut Esser die schwache Trainingsbeteiligung bemerkbar macht: "Wenn bei uns einige Spieler zweimal hin und her laufen, sind sie platt."

Der Coach bewundert darüber hinaus das überaus rührige Engagement des Vorstandes: "Daran sollten sich die Spieler ein Beispiel nehmen." Vielleicht klappt es ja diesmal. Wie gesagt: Das Fernsehen kommt, und da will in der Regel jeder gut aussehen.

Lesen Sie jetzt