Wacker Obercastrop siegt dank Scholka, Schröder und Schröter gegen den FC Lennestadt

hzFußball-Westfalenliga

Der SV Wacker Obercastrop hat die Gunst der Stunde am fünften Spieltag der Fußball-Westfalenliga genutzt. Da die bisherige Konkurrenz an der Spitze schwächelte, konnte Wacker weiter aufschließen.

Obercastrop

, 04.10.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon im Vorfeld war die Rechnerei groß. Wenn Wacker Obercastrop das Spiel gegen den FC Lennestadt gewinnt, dazu die Spitze wackelt, dann würde sich das Tor nach oben weiter öffnen. Weil die Obercastroper den FC Lennestadt beim Anflug eines kleinen Herbststurmes mit 3:0 (1:0) aus der Erin-Kampbahn ins weite Sauerland zurückschickten, wurde die Hochrechnung Wahrheit.

Borussia Dröschede verlor, wie auch der FC Iserlohn, der zuletzt Wacker glücklich mit 1:0 besiegte. Die Obercastroper haben jetzt zehn Punkte und nur der SV Sodingen sowie eben die vorher verlustpunktfreien Dröscheder stehen mit 12 und der TuS Bövinghausen mit elf Zählern davor. Wacker (5.) teilt sich nun die Verfolgerrolle des Trios mit dem SC Neheim (4.) und FC Brünninghausen (6.).

Sascha Schröder trifft zur Führung

Von der Defensive her ist das Team von Trainer Aytac Uzunoglu mit einem Gegentor sowieso Spitze. Wobei sich das Team sicherlich auch diesmal wieder bei Torwart David Scholka bedanken kann. Dem alleine ist es zu verdanken, dass auch gegen Lennestadt die Null Bestand hielt. Da gab es auch nach dem Abpfiff ein besonderes Lob von Trainer Aytac Uzunoglu: „Wir haben einen sehr guten Torwart.“

Jetzt lesen

Es war wichtig, weil der Tabellenvorletzte, der im Vorjahr Fünfter der Liga wurde, einige Male aufmuckte. Coach Uzonoglu sagte dazu: „Man darf in dieser Liga nicht zwei Prozent nachlassen.“ Ansonsten hatten die Platzherren das Spiel im Griff, obwohl das Team auf einige Stammkräfte der letzten Wochen verzichten musste. Das fiel nicht ins Gewicht. Nach einer schönen Flanke von Nico Brehm auf der linken Seite, setzte Sascha Schröder zwölf Meter vor dem Tor mit seinen neonfarbenen Schuhen den Ball zum 1:0 (21.) ins Netz.

Mit seinem Tor zum 3:0 entschied Marc Schröter (am Ball) die Partie des SV Wacker gegen Lennestadt endgültig.

Mit seinem Tor zum 3:0 entschied Marc Schröter (am Ball) die Partie des SV Wacker gegen Lennestadt endgültig. © Volker Engel

David Scholkas erfolgreiche Flugschau

Jetzt reagierten die Sauerländer. Nach einem Freistoß von Halbrechts lag der Ausgleich in der Luft. Keeper David Scholka wehrte den Ball, der genau im rechten Tor-Eck gelandet wäre, spektakulär ab. Und holte sich den Dank über die Lautsprecher von Stadionsprecher Martin Janicki ab: „Unsere Nummer Eins, David Scholka“, tönte es über den Platz. Die Wacker Fans auf dem Rasenhügel stimmten lauthals im Chor mit ein.

Jetzt lesen

Schröter macht das Ergebnis rund

Und die Anhänger bekamen nach der Pause noch mehr Grund zum Jubeln. Wieder war es Scholka, der einen Gegentreffer verhinderte. Dann war es Sascha Schröder, der von links mit seinem linken Fuß das 2:0 (57.) ins Netz nagelte. Marc Schröter legte das 3:0 (69.) nach.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt