Wacker setzt Duftmarke - Schwerin mit Kantersieg

Fußball-Kreispokal

CASTROP-RAUXEL Wacker Obercastrop hat seine Erfolgsgeschichte im Kreispokal fortgesetzt. In der ersten Runde der Saison 2009/2010 schaltete die Elf von Trainer Uwe Esser am Mittwochabend den Landesligisten SV Sodingen aus. Auch die Spvg Schwerin hat die zweite Runde erreicht, während die SF Habinghorst ausschieden.

von Von Jan Große-Geldermann und Jürgen Weiß

, 15.07.2009, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

W. Obercastrop - SV Sodingen 2:1 (0:0)

Drei Tage nach der unglücklichen 2:3-Niederlage im Kreispokalfinale gegen den DSC Wanne setzte Wacker die erste Duftmarke der neuen Pokalrunde. Neuzugang Björn Brinkmann hatte daran mit zwei schön heraus gespielten Toren maßgeblichen Anteil.

Nichts von Müdigkeit im leicht veränderten Wacker-Team zu erkennen. Trainer Uwe Esser ließ zunächst Roger Schajor und Marcel Heinen pausieren, die aber später eingewechselt wurden. Wieder hatten sich viele Zuschauer in der Erin Kampfbahn eingefunden und die sollten sich schnell verwundert die Augen reiben.

Nicht der Traditionsverein aus der Herner Nachbarschaft dominierte das Geschehen, sondern die Heimischen bestimmten den Ablauf auf dem Kunstrasen. Als dann aber auch Schajor wie am Sonntag Kaczor mit einem Elfmeter - Manuel Backes war gefoult worden - am gegnerischen Torwart scheiterte (58.), schwante den SVWO-Fans nichts Gutes. Zumal Sodingen eine Unachtsamkeit im Mittelfeld zum 0:1 (65.) nutzte. Doch im Gegensatz zum Sonntag schlug Obercastrop diesmal zurück. Erst war Brinkmann beim 1:1 (69.) mit dem Kopf zur Stelle, als André Paulinsky flankte, dann haute der Torschütze auch das 2:1 (75.) völlig humorlos und vehement ins Sodinger Netz.

Schwerin - SC Emscher-Crange 11:0 (5:0)

"Eine lockere Trainingseinheit", bilanzierte Schwerins Coach Helmut Schulz nach dem nie gefährdeten Sieg gegen den C-Ligisten. Chris Kapcrzak setzte sich mit vier Treffern die teaminterne Torjägerkrone des Abends auf. Sencer Özbek (3 Tore), Lars Kattner (2), Jimmy Thimm und Steve Kozole stellten den Endstand her.

SF Habinghorst - ASC Leone 2:7 (2:1)

In der ersten Halbzeit dominierten die Gastgeber. Heinz Lahm (13.) und Almir Ahmetovic (25.) brachten die Sportfreunde verdient in Führung. Doch mit dem Anschlusstreffer der Gäste (45.) kippte das Spiel, denn Habinghorsts Torwart Erwin Ketzler verletzte sich beim Gegentor am Knie und musste ausgewechselt werden. Nach den Gegentoren zum 2:3 brachen bei den Gastgebern in der Schlussphase alle Dämme.

Lesen Sie jetzt