Wacker überholt Schwerin / FCF bleibt oben dran

Fußball: Bezirksliga

Der FC Frohlinde hat seinen vierten Sieg in Folge eingefahren und hält den Kontakt zur Tabellenspitze. Dort stehen die SF Stuckenbusch nach einem 4:1 gegen Schwerin. Durch die Niederlage muss die Spvg den SV Wacker Obercastrop vorbei ziehen lassen. Wacker gewinnt deutlich bei Westfalia Gelsenkirchen.

CASTROP-RAUXEL

, 25.09.2016, 20:41 Uhr / Lesedauer: 3 min
Der Sieg gegen Barop führt Daniel Diaz (Nr. 9) und den FC Frohlinde auf Platz drei in der Tabelle.

Der Sieg gegen Barop führt Daniel Diaz (Nr. 9) und den FC Frohlinde auf Platz drei in der Tabelle.

Fußball, Bezirksliga 9, 7. Spieltag SF Stuckenbusch - SpVg Schwerin 4:1 (2:1)

Der Schweriner Trainer Marco Gruszka ärgerte sich: „Wir haben die Anfangsphase total verpennt.“ Schon in der vierten Minute: Da schoss Tim Helwig seine Mannschaft mit dem 1:0 nach vorne. Die Gäste hatten sich noch nicht gefunden, da machte der 26-jährige Stürmer, der vor einigen Jahren für Borussia Dortmund in der A-Jugend spielte, das 2:0 (10.).

Erst danach hätten sich „seine Jungs gefangen“ analysierte Gruszka. Der Lohn: „Das 1:2 (16.) Anschlusstor von Mirco Burkamp. Jetzt war alles offen. Und eigentlich hätte laut des Schweriner Trainers der Ausgleich noch vor der Pause fallen können. Ja müssen. Der Coach erzählte: „Pascal Boehnke hatte einen Kopfball frei vor dem Tor über die Querlatte befördert.“

Mittlerweile hatten die Gäste nämlich das Spiel ausgeglichen gestaltet. Nur das Ergebnis eben nicht. Dann kam dann noch der Elfmeter, der Tim Hellwig seinen insgesamt siebten Saisontreffer zum 3:1 (69.) bescherte. Der Strafstoß soll dann doch ein Geschenk gewesen sein, wie Gruszka bilanzierte: „Für uns hat es bei einer ähnlichen Situation vorher keinen Pfiff gegeben.“ Die Schweriner gaben nicht auf, kassierten dann nach einem Konter das 1:4 (77.). Gruszka sagte: „Die Niederlage ist kein Beinbruch, es war schließlich gegen den Spitzenreiter.

TEAM UND TORE SCHWERIN: Gehrmann, Dalkic, Boehnke, Horn, Wikczynski (85. Decke), Rupieper (65. Reuscheck), Urbanski, Ewang (57. Yasar), Burkamp, Habri, Kapitza.Tore: 1:0 (4.), 2:0 (10.), 2:1 (16.) Burkamp, 3:1 (69.), 4:1 (77.).

Westfalia Gelsenkirchen - Wacker Obercastrop 0:5 (0:2)

Das gemeinsame Burger-Essen hatten sich die Bezirksliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop (6.) hoch verdient: Der 5:0-Sieg bei Westfalia Gelsenkirchen (12.) soll für einen guten Appetit gesorgt haben. Das berichtete Wacker-Trainer Andreas Köhler noch aus dem Restaurant in Gelsenkirchen heraus. Sicherlich werden da bei den Tischgesprächen vor allem die Schlussminuten in der Verlängerung der ersten Halbzeit für genug Erzählstoff gesorgt haben.

Durch eine Verletzung von Moritz Budde (33.) für den Maik Bothe kam, ließ der Schiedsrichter fünf Minuten „nachsitzen“. Vielleicht haben sich deshalb die Gastgeber schon in der Kabine gewähnt. Niko Kresic nicht. Der lief einem Rückpass hinterher und machte daraus das 1:0 (45.+1.). Aber: Halbzeit war immer noch nicht. Alexander Wagener nutzte das drei Minuten später zum 2:0 (45.+4). Erst dann ging es in die Kabinen.

Und ziemlich schnell war dann klar, dass die Gastgeber weiter wie auf fremden Terrain agierten. Trainer Köhler zeigte Verständnis: „Der Rasenplatz war hart wie Asche.“ Sein Team kam gut klar. Und klar war dann auch schnell der Sieg eingetütet. Bastian Niebert (48.) schloss aufkommenden Hoffnungen des Gegners mit dem 3:0 gleich einen Riegel vor. Das Spiel war gelaufen, der Obercastroper Torhunger noch nicht. Manuel Backes belohnte sich mit dem 4:0 (62.) und Stefan Kitowski setzte mit dem 5:0 (78.) dem glatten Sieg die Krone auf.  

TEAM UND TORE OBERCASTROP: Scholka, Fritsch, Kresic, Kalan (76. Cinar), Kitowski, Zimmermann, Budde (33. Bothe), Steinchen (81. Kurt), Backes, Niebert, Wagener.Tore: 0:1 (45.+1.) Kresic, 0:2 (45.+4) Wagener, 0:3 (48.) Niebert, 0:4 (62.) Backes, 0:5 (78.) Kitowski.

FC Frohlinde - RW Barop 2:0 (0:0)

Bis zur 55. Minute mussten die Fans an der Brandheide mit dem ersten Torjubel warten. Dann war es Mario Djordic, der die vielen Bemühungen um einen Treffer mit einem sehenswerten Freistoß aus 18 Metern zum 1:0 in den Winkel belohnte. Die aufmüpfigen Gäste aus dem tiefen Tabellenkeller hielten das Spiel allerdings bis in die Schlussphase auf Spannung. Genauer gesagt bis zur 87. Minute. Dann war es, der für Ahmet Caki in der 56. Minute gekommene, Arif Secen, der einen Querpass von Vedat Öz zum 2:0 einschob. Der Vorlagengeber war von der 80. Minute an für Chris Kasprzak im Spiel.

Die Frohlinder sind auf Platz drei in der Liga gut dabei. Was vor allem auch auf die gute Defensivarbeit zurückzuführen ist. Mannschaftskapitän Stefan Tiedke sagte direkt nach dem Schlusspfiff: „Im letzten Jahr hätten wir solch ein Spiel nicht gewonnen.“ Die Baroper zeigten einige Male, warum ihr Ruf besser als der Tabellenplatz ist. Die Hausherren gerieten doch oft von einer Verlegenheit in die andere. Kurios wie Torwart Daniel Schultz, schon auf dem Hosenboden sitzend, den Ball noch vor der Linie in den Griff bekam.

Das wäre alles gar nicht nötig gewesen, wenn vorne die guten Chancen über die gegnerische Torlinie gebracht worden wären. Pech hatte Chris Kasprzak, dessen Schuss in der ersten Halbzeit (44.) vom rechten Innenpfosten ins Feld zurück rauschte. Weitere gute Gelegenheiten gab es von Mario Djordic oder dem unermüdlichen Daniel Diaz. Die Kugel wollte einfach nicht über die Linie rollen. Nur deshalb blieben die Gäste gefährlich. Die hatten schon viel Glück auf ihrer Seite und in der Phase um die 70. Minute einen ganz starken Torwart. Timo Diwisch heißt der gute Mann, der aus kürzester Distanz Schüsse von Mark Flaczek und Dennis Lauth parierte. Erst nach dem 2:0 herrschte „Ruhe im Karton.“

TEAM UND TORE FROHLINDE: Schultz, Janicki, Tiedke, Hoffmann, Matuszak, Lauth (89. Sturmeit), Diaz, Djordic, Caki (56. Secen), Kasprzak (80. Öz), Flaczek.Tore: 1:0 (55.) Djordic, 2:0 (87.) Secen.

Lesen Sie jetzt