WM-Thron wackelt nicht mal: Holland wieder ganz oben

BRNO Auch bei der achten Weltmeisterschaft bleibt, bis auf die Ausnahme des Jahres 1991, die Korfball-Welt fest in ihren Angeln. Im Endspiel in Brün (Tschechische Republik) wackelte der WM-Thron des nun siebenfachen Weltmeisters Niederlande nicht einmal.

von Von Carsten Loos

, 11.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Das Korfball-Mutterland setzte sich gegen Belgien, das nur 1991 in die Phalanx seine Nachbarn einbrechen konnte, deutlich mit 23:10 durch, demütigte den Herausforderer bis zu Pause gar mit 11:2.

Der dritte Platz ging im "kleinen Finale" mit einem 19:14 (7:5)-Sieg gegen Portugal (2003 Sechster) wie vor vier Jahren an Gastgeber Tschechien. Fünfter wurde Taiwan (2003 Vierter) mit einem 13:8-Sieg gegen den WM-Neuling Russland im Kräftemessen der beiden deutschen Vorrunden-Gegner. Bis zur Pause waren gerade fünf Körbe gefallen und Russland führte mit 3:2. Großbritannien (2003 Fünfter) gewann das Spiel um Platz sieben mit 12:11 (6:5) gegen Australien (2003 Siebter).

Bester Werfer der WM 2007 waren Michiel Gerritsen (Niederlande) mit 35 Körben vor Werner Basson (Südafrika/31) und Bart Cleyman (Belgien/30). Für Deutschland waren die beiden Selmer Rüdiger Dülfer (21) und Hendrik Menker (20) die Top-Werfer.

Die WM 2011 ist bei einer IKF-Tagung in Brün nach Shaoxing (China) vergeben worden. Zuvor finden in Taiwan die U23-WM (2008) und die World Games (2009) statt.

Lesen Sie jetzt