Alle Spiele der Dorstener Kreisligisten auf einen Blick

hzFußball

Mehrere Schützenfeste waren am Wochenende genauso dabei wie eine gezeigte Reaktion eines Meisterschaftsfavoriten. Ein B-Kreisligist konnte zudem an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

von Sascha Schröer, Niklas Berkel

Dorsten, Raesfeld, Schermbeck

, 20.09.2020, 20:19 Uhr / Lesedauer: 5 min

Kreisliga A 1 RE

BVH Dorsten - SV Schermbeck II 3:3

Die Schermbecker fingen ordentlich an, doch je länger die Partie dauerte, desto mehr Fehler schlichen sich bei der Elf von Trainer Alex Kaul, die nach einem etwas umstrittenen Elfmeter in der 22. Minute durch Leon Schwandt in Führung gegangen war, ein.

In der 40. Minute nutzte Sammy Katnik einen BVH-Konter zum Ausgleich. Nach einem Freistoßtreffer, wiederum durch Torjäger Katnik, drehte der BVH in der 57. Minute dann das Ergebnis und lag fortan selbst in Führung.

BVH sah schon wie der sichere Sieger aus

Als in der 74. Minute dann Jonah Vospohl auch noch auf 3:1 erhöhte , sahen die meisten Zuschauer die Elf vom Waldsportplatz wohl schon auf der Siegerstraße. Doch die Schermbecker, die diese Partie nach der Klatsche gegen Gahlen eigentlich unbedingt gewinnen wollten, legten noch einmal einen Endspurt hin.

In der 79. Minute verwandelte Deniz Dana einen berechtigten zweiten Elfmeter für die Rot-Weißen zum 2:3-Anschlusstreffer.

Nun warf die Kaul-Elf erst Recht alles nach vorne und wurde belohnt. Nach einem abgefälschten Schuss landete der Ball bei SV-Akteur Seyfettin Yesilman, der allein aufs Tor marschierte und in der 90. Minute für den umjubelten Ausgleich sorgte.

Jetzt lesen

Im Gegenzug hatte die in Abwesenheit von BVH-Trainer Arek Knura von Michael Elvermann betreute BVH-Mannschaft dann noch einmal ein ganz fettes Ding durch Mustafa Yildiz auf dem Fuß, um das Spiel doch noch mit 4:3 zu gewinnen. Am Ende blieb es aber beim am Ende nicht unverdienten 3:3-Remis.

Elvermann: „Vor dem Spiel hätte ich einen Punkt akzeptiert, doch nach dem Spielverlauf haben wir aus meiner Sicht zwei Punkte verschenkt. Eine 3:1-Führung darfst du nicht mehr hergeben. Dann noch die Großchance zum 4:3! Über 90 Minuten geht das Ergebnis in Ordnung, trotzdem bin ich sehr enttäuscht.“

Jetzt lesen

Auf der Gegenseite bilanzierte Kaul: „Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, nach einem 1:3-Rückstand bin ich froh über den Punkt. Zufriedenstellend sind Spiel und Ergebnis für mich letztlich aber nicht.“

BW Wulfen - SC Marl Hamm 3:0

Gegen offensiv gefährlich einzustufende Hammer Löwen vergab Julian Rosario die frühe Führung per verschossenem Strafstoß (7.). Danach brauchte die Elf von Trainer Daniel Schikora eine Weile, um sich von dem Schock zu erholen. Es war zunächst eine ausgeglichene Angelegenheit, ein zähes Spiel und durchaus lange auf Augenhöhe.

Nach einer Gelb-Roten Karte und der Einwechselung von Sam Melenberg änderten sich dann die Machtverhältnisse. Die Wulfener behielten Geduld und gingen durch Marvin Wloch in Führung (68.). Per Lupfer erzielte Wloch auch das 2:0 (81.). Den Schlusspunkt setzte der starke Melenberg (89.) mit dem verdienten 3:0 selbst.

TuS Gahlen - Westfalia Gemen II 8:3

Mit insgesamt 8:3 fegte der Gahlener Orkan diesmal über unterlegene Gäste aus Gemen hinweg. Orcan Güclü (2.), ein Eigentor (11.), Lukas Gutenberger (13.), Kevin Grunwald (23.) und Marco Marrali (44.) sorgten bei einem Gegentreffer in der 32. Minute für eine respektable 5:1-Pausenführung.

Jetzt lesen

Nach einer überragenden ersten Hälfte, die durchaus noch zu mehr Toren hätte führen können, war der Druck dann aus dem Kessel. Die weiteren Tore erzielten Theo Kötter (61.), nochmals Marrali (84.) und Tim Bruß (89.) Ein wenig Schlendrian sorgte für zwei weitere Gegentore (64., 69.), aber zu meckern befand Trainer Thomas Grefen, „wäre Jammern auf hohem Niveau“.

SV Lembeck - Fenerbahce Istanbul Marl 3:0

In den ersten zehn Minuten agierten die Lembecker nervös, dann aber fanden die Schwarz-Weißen in die Spur. In der 19. Minute erzielte Paul-Frederik Artelt mit einem strammen Flachschuss ins kurze Eck die Führung. In der 20. Minute kam dann verletzungsbedingt Philipp Hark ins Spiel, der zuvor zweieinhalb Jahre kein Spiel mehr bestreiten konnte. Er gab der Abwehr Halt, Istanbul Marl hatte keine echte Torchance im gesamten Spiel.

Jetzt lesen

Steffen Fellner traf nach einer Ecke, welche Hark vom zweiten Pfosten zurück ins Getümmel köpfte, zum 2:0 (40.). Den Schlusspunkt setzte Marius Benning nach einem Konter in der 86. Spielminute. Benning netzte trocken ebenfalls ins kurze Eck ein.

TSV Raesfeld - RW Dorsten 2:0

Der TSV Raesfeld besiegte RW Dorsten völlig verdient mit 2:0. In der ersten Halbzeit war es kein schönes Spiel, und zwar von beiden Mannschaften. Dennoch war es auch hier schon aus Sicht von TSV-Coach „Kikki“ Gabmaier eine relativ einseitige Angelegenheit, welche durch einen Treffer von Björn Schädlich in einer 1:0-Halbzeitführung mündete.

„Da habe ich graue Haare bekommen“

Nach dem Wechsel dann machten es die Raesfelder besser, dominierten das Geschehen vollends und erarbeiteten sich auch eine Fülle von hochprozentigen Torchancen. Insgesamt stand dreimal das Aluminium im Weg. Gabmaier: „Da hab‘ ich graue Haare bekommen. Die Jungs erspielen sich ja beste Möglichkeiten, deshalb kann ich da kaum jemandem einen Vorwurf machen, aber so fahrlässig dürfen wir in Zukunft mit unseren Möglichkeiten einfach nicht umgehen!“

Den Sack zu machte in dieser zumindest vom Ergebnis her lange Zeit offenen Partie dann der eingewechselte Mario Brockmann, als er aus spitzem Winkel in der 88. Minute das erlösende 2:0 erzielte. RW-Trainer Dirk Cholewinski: „Ich hab auf ein 0:0 zur Halbzeit gehofft, ich hab auf einen Ruck in der zweiten Halbzeit gehofft, doch geruckt hat es nur beim Gegner.“

Kreisliga B 1 RE

SSV Rhade - Westfalia Gemen III 6:1

Der SSV Rhade zeigte in der Kreisliga B 1 RE die gewollte Reaktion. Nach der Pleite gegen Eintracht Erle vor einer Woche (1:2) wollte und musste Rhade zurück in die Erfolgsspur finden. Trainer Martin Trockel war es wichtig, nicht früh in der Saison den Kontakt zur Tabellenspitze abreißen zu lassen. Vom Ergebnis betrachtet konnte der Trainer zufrieden mit seinem Team sein. Mit 6:1 (4:0) gewann Rhade gegen Westfalia Gemen III.

Partie war früh entschieden

Lukas Sziesze, der eine starke Partie im defensiven Mittelfeld machte, brachte die Rhader früh in Führung (7.). Leonard Klein erhöhte nur sieben Minuten später. Und spätestens mit Marco Frericks Treffer in der 21. Minute war die Partie endgültig entschieden.

Von Westalia Gemen III kam nicht viel Gegenwehr. Trockel wunderte sich nach dem Abpfiff: „Der Gegner hat es uns auch echt leicht gemacht.“ So war es kein Wunder, dass Rhade vor der Pause durch Leon Meister auch noch das 4:0 erzielte.

Auch nach der Pause machte der SSV da weiter, wo er aufgehört hatte: mit dem Toreschießen. Lars Völlinger erzielte das 5:0 in der 48. Minute. Der Gegentreffer zum 5:1 war nur noch Makulatur (53.). Den Endstand schoss erneut Meister raus durch seinen Treffer in der 80. Minute.

Leonard Klein (r.) erzielte den Treffer zum 2:0 für den SSV Rhade.

Leonard Klein (r.) erzielte den Treffer zum 2:0 für den SSV Rhade. © Joachim Lücke

Trotz des Ergebnisses und der gezeigten Reaktion bemängelte Rhades Trainer trotzdem: „Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Was gut war, war, dass wir alle unsere Chancen konsequent genutzt haben. Deshalb bin ich nicht unzufrieden.“ Mit dem zweiten Sieg ist der SSV nun Tabellendritter hinter dem SC Reken III und RC Borken-Hoxfeld II, die bislang alle Spiele gewinnen konnten.

RC Borken-Hoxfeld - Eintracht Erle 3:1

Nachdem Eintracht Erle den Meisterschaftsfavoriten SSV Rhade vergangene Woche im Derby schlagen konnte (2:1), unterlag das Team diesmal gegen die Reserve von RC Borken-Hoxfeld überraschend. Die 1:3-Niederlage war aber verdient. „Der Gegner ist insgesamt besser aufgetreten“, sagte Erles Trainer Manuel Jakob.

Jetzt lesen

Unzufrieden war er vor allem mit der Einstellung seiner Mannschaft. „In Zukunft wünsche ich mit mehr Einsatz von meiner Mannschaft.“ Nach einem Doppelschlag (30., 34.) lag Erle früh hinten. Gero Göllmann kam zwar direkt zum Anschlusstreffer (36.), doch wirklich her hinter dem Ausgleich war Erle nicht. Die Folge war, dass Borken-Hoxfeld das 3:1 erzielte (83.).

Kreisliga B 2 RE

BW Wulfen II - SuS Hervest 3:1

Es war die eigene Überheblichkeit, die die Hervester gegen gallige Wulfener straucheln ließ. Schon in der fünften Spielminute brachte Alexander Schweer die Hausherren mit 1:0 in Führung. Zwar gelang Klemens-Roy Gerling per verwandeltem Foulelfmeter in der 29. Minute der Ausgleich, doch kurz zuvor (26.) hatte Dustin Kasperek die Elf von Trainer Alex Roccaro durch eine überflüssige Rote Karte erheblich geschwächt. Bis zur Pause war Hervest in Unterzahl sogar noch besser, doch Leon Sahin ((58.) und Linus Poggensee (77.) brachten die Hervester am Ende zu Fall.

Christian Maag (r.) fing fast alle Hervester Toraktionen ab.

Christian Maag (r.) fing fast alle Hervester Toraktionen ab. © Joachim Lücke

Roccaro: „Das war an Überheblichkeit nicht zu übertreffen, Einstellung gleich Null! Wulfen hat vorgemacht, wie es geht. Wir haben lieber mit dem guten Schiri diskutiert. Dann auch noch diese dumme Rote Karte. Ein absolut gebrauchter Tag!“

Jetzt lesen

GW Barkenberg - FC Marl II 8:3

Bis auf die erste Viertelstunde, in der die Barkenberger wohl noch das Pokalspiel etwas verdauen mussten, war es eine einseitige Partie. Kobilay Emre Erken brachte die Grün-Weißen in Führung (21.). Dem glücklichen Ausgleich (25.) folgten weitere Barkenberger Tore von Emre Erken (27.), Recep Kör (29.) und Albinat Packolli bis zur Pause. Die weiteren Treffer erzielten im zweiten Durchgang Emre Erken (50.), Patrick Sadowski (67.), Akif Aygün (80.) und Arjan Arifay (84.) bei zwei Gegentoren in der 72. und 88. Minute.

Trainer Frank Hofmann: „Nach ein paar leichten Umstellungen in der Anfangsphase hatten wir das Spiel im Griff. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung.“

SV Lembeck II - SV Altendorf

Die Partie des SV Altendorf gegen den SV Lembeck II in der Kreisliga B 2 RE wurde verlegt. Der Nachholtermin ist der 1. Oktober um 19.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt