Kann es für den BSV Wulfen in Ibbenbüren besser werden?

Basketball

Den Start in die 1. Regionalliga hat der BSV Wulfen gegen Leverkusen mächtig in den Sand gesetzt. Da kann es eigentlich nur besser werden? Schwer, wenn der nächste Gegner einer der Topfavoriten ist.

Wulfen

, 02.10.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
BSV Wulfen, Bryant Allen

Bryant Allen (r.) und der BSV Wulfen stehen in Ibbenbüren vor einer sehr schweren Aufgabe. © Joachim Lücke

1. Regionalliga West

BB Ibbenbüren - BSV Wulfen

Sa. 19 Uhr, SH Ost, Am Sportzentrum 22, 49479 Ibbenbüren.

Die beste Nachricht aus Wulfener Sicht war unter der Woche, dass Center Michael Haucke seine Rückenprobleme überwunden hat und seit Dienstag wieder am Training teilnehmen konnte.

Dort stimmte auch die Intensität. Trainer Gary Johnson war auf jeden Fall zufrieden: „„Wir werden weiterhin härter in der Verteidigung arbeiten, unsere Regeln einhalten und auf der offensiven Seite produktiver sein. Es wird ein sehr hartes Spiel und wir bereiten uns darauf vor, uns in der richtigen Verfassung zu präsentieren.“

Das wird auch nötig sein, denn Ibbenbüren untermauerte mit seinem Auftaktsieg in Rhöndorf eindrucksvoll, dass es zu den Topteams der Liga gerechnet werden muss. Stars der Mannschaft sind neben dem neuen Amerikaner Jordan Hill die Center Benjamin Fumey und Alberto del Hoyo. Auf dem Flügel gehört der Ex-Wulfener und Ex-Dorstener Rene Penders zur Starting Five.

Will der BSV gegen diesen Gegner bestehen, muss er sich im Vergleich zum Leverkusen-Spiel gewaltig steigern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt