Hinrunde endet für BG Dorsten und BSV mit schweren Aufgaben

hzBasketball

Schwere Auswärtsspiele für BG Dorsten und BSV Wulfen: Die BG muss in die Rhöndorfer Drachenhöhle, der BSV darf das Kellerduell beim SV Haspe nicht verlieren.

von Andreas Leistner, Ralf Weihrauch

Dorsten, Wulfen

, 23.11.2019, 08:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

1. Regionalliga West

SV Haspe 70 - BSV Wulfen

Sa. 19 Uhr, Rundsporthalle Haspe, Kölner Str. 50, 58135 Hagen-Haspe.

Wie wichtig die Partie beim Tabellenvorletzten SV Haspe für die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen ist, kann man auch am Fahrpreis für den Fanbus ablesen: Der BSV setzt auf große Unterstützung von der Tribüne und lässt die Fans umsonst mitfahren.

Verlieren die Wulfener das Kellerduell in Hagen, dann war der Derbysieg gegen Dorsten im Grunde umsonst. Ja, der schlechtere direkte Vergleich gegen einen direkten Konkurrenten täte dem BSV de facto sogar noch mehr weh. Deshalb ist höchste Konzentration angesagt, und deshalb freut es Trainer Gary Johnson, dass er voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Powerforward Sadiq Ajagbe steht nach zwei Spielen Pause wieder im Kader, und Center Michael Haucke konnte nach überstandener Lebensmittelvergiftung weiter regenerieren. Beide wird der BSV brauchen, denn trotz der mageren Bilanz von bislang nur zwei Auswärtsiegen sind die Hagener kein Fallobst.

Angeführt wird das Team vom Kanadier Jordan Rose, und der weiß, wie man gegen Wulfen gewinnt. Vergangene Saison schlug er den BSV mit Werne am viertletzten Spieltag. Das soll sich diesmal zum Ende der Hinrunde aus Wulfener Sicht aber natürlich nicht wiederholen.

Dragons Rhöndorf - BG Dorsten

Sa. 19 Uhr, SH Sportzentrum Menzenberg, Menzenberger Str. 72, 53604 Bad Honnef.

Die Drachen vom Rhein haben am letzten Samstag den Kölner RheinStars die zweite Saisonniederlage beigebracht. Das kommt nicht von ungefähr, denn der Tabellendritte ist sowohl in der Spitze als auch in der Breite sehr gut besetzt. Zur Spitze gehören auf jeden Fall der Amerikaner Curtis Hollis und der Spanier Enric Garrido Foz. Nicht minder gefährlich tritt Jeffrey Martin, ein Amerikaner mit deutschem Pass, auf. Die Breite ergibt sich aus einem Kooperationsvertrag mit den Telekom Baskets aus Bonn, der den Röndorfern fünf talentierte junge Basketballer beschert.

Da passt es schon ganz gut, dass sich die personelle Situation bei der BG Dorsten etwas entspannt hat. Mit Sven Morlock hat Franjo Lukenda nun eine weitere Alternative auf der Bank. Zudem klingt die Knieverletzung Gerrit Buddes langsam, aber stetig ab. Der Center wird wohl länger spielen können als beim Derby in Wulfen. Center Arbnor Voca wir in der kommenden Woche zum ersten Mal wieder mit der Mannschaft trainieren.

Trotz der kleinen Verbesserungen ist die BG Dorsten am Samstagabend klarer Außenseiter. Das sieht auch Franjo Lukenda so: „Wir können bei den Rhöndorf Dragons nur gewinnen, wenn bei uns alles hundertprozentig klappt. Doch auch wenn wir verlieren, will ich von allen Spielern die richtige Einstellung sehen.“

Lesen Sie jetzt