BSV Wulfen überzeugt Talent mit Spielzeit

hzBasketball

Der BSV Wulfen hat bei den Planungen für die kommende Saison einen wichtigen Mosaikstein seines Teams von einer Vertragsverlängerung überzeugen können.

Wulfen

, 07.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was kann ein Verein tun, wenn ein junger, talentierter Spieler mit dem Sprung in eine höhere Liga liebäugelt? Er kann ihm vor Augen führen, dass er in seinem bisherigen Team etwas bekommt, was er eine Liga höher wohl nicht erwarten kann: Spielzeit und Verantwortung. Und er muss darauf hoffen, dass der Spieler trotz seiner Jugend Augenmaß genug besitzt, um die Lage nüchtern genug und nicht nur mit der Verlockung der 2. Bundesliga im Hinterkopf zu beurteilen.

Der BSV Wulfen hat beides bei Alexander Winck getan – und hatte Erfolg. Der 20-jährige Aufbauspieler war in der verangenen Saison endgültig zum Leistungsträger gereift und hatte Angebote von Zweitliga-Clubs. Deshalb dauerte es in diesem Jahr etwas länger, bis er seine Zusage für eine weitere Saison in Wulfen gab. Doch am Ende entschied sich der 1,95 m große Aufbauspieler dann doch für den BSV.

Jetzt lesen

„Der BSV ist mein Verein, ich bin in diesen Club hineingeboren, ich lebe den BSV. Das weiß jeder“, gibt der angehende Student für Umwelttechnik an der Ruhr-Uni Bochum einen Einblick in sein Seelenleben. „Und ja, ich möchte auch den Schritt in die 2. Bundesliga machen. Aber als Leistungsträger, nicht als Nachwuchsspieler. Daher habe ich mich für ein weiteres Jahr 1. Regionalliga in Wulfen entschieden.“ Der Wechsel ist aufgeschoben, nicht aufgehoben. Doch das ist Trainer Gary Johnson und Teammanager Philipp Lensing erst einmal egal.

Jetzt lesen

„Die Zusage von Alex hat uns in unseren Personalplanungen weit nach vorne gebracht“, sagt Lensing. Und Gary Johnson ergänzt: „Alexander nimmt in meinen Planungen eine zentrale Position ein. Er wird noch mehr Verantwortung bekommen und noch besser werden.“

Das wäre dann in aller Interesse: in Wincks, dem seines Teams, des Trainers und der Fans und sicher auch des Zweitligisten, für den das junge BSV-Talent – irgendwann einmal – auflaufen wird.

Lesen Sie jetzt