Das Interview zum Gipfeltreffen - warum sich Andreas Ostgathe auf Sonntag freut

hzFussball

Es ist das Topspiel der Kreisliga A 1 RE. Doch Raesfelds Trainer Andreas Ostgathe sähe es am liebsten, wenn seine Elf die Partie in Ramsdorf ganz normal nähme.

Raesfeld

, 13.10.2019, 04:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Duell des punktgleichen Tabellenzweiten gegen den Ersten tritt der TSV Raesfeld am Sonntag in der Kreisliga A 1 RE beim großen Konkurrenten VfL Ramsdorf an. Wir sprachen mit TSV-Trainer Andreas Ostgathe.

Andreas Ostgathe, ist die Partie in Ramsdorf für Sie das Spiel der Spiele?

Es ist von der Tabellenkonstellation auf jeden Fall sehr interessant, und ich gehe es mit einer gewissen Vorfreude an. Ich hoffe, dass meine Mannschaft das auch so auf den Platz bringt.

Haben Sie die Ramsdorfer Niederlage in Schermbeck gesehen?

Leider nicht, ich war verhindert. Aber es waren mehrere Spieler von uns dort.

Welche Erkenntnisse haben die mitgebracht?

Eigentlich keine, die wir nicht schon hatten. Ramsdorf ist eine spielstarke Mannschaft, gegen die Schermbeck aber taktisch sehr geschickt gespielt hat.

Eine der Haupterkenntnisse war, dass der VfL ohne seinen verletzten Spielertrainer Daniel Ebbing das Schaltzentrum fehlt. Sein Einsatz ist auch gegen uns wohl sehr fraglich, da er sogar im Krankenhaus gewesen sein soll. Dass wir es nicht mit Bestimmtheit wissen, ist natürlich ein wenig unglücklich.

Aber Ebbings Fehlen würde Ihnen schon in die Karten spielen ...

Natürlich.

Wie war denn die Trainingswoche? Haben Sie bei der Mannschaft besondere Nervosität festgestellt?

Ich war selbst am Dienstag nicht da. Aber bis jetzt würde ich sagen, die Stimmung ist normal, und das halte ich auch für gut. Wir dürfen das Ganze nicht zu sehr zerdenken und sollten am Sonntag auf keinen Fall versuchen, irgendetwas Besonderes schaffen zu wollen. Stattdessen müssen wir ganz wie immer die kleinen Dinge gut umsetzen. Das wird gegen diesen Gegner, der sehr viele erfahrene Spieler hat, sehr schwer. Aber wir müssen unseren Fußball spielen und das Spiel einfach halten.

Wie sieht es personell aus beim TSV?

Andre Wiese und Marco Ostendorf werden fehlen. Dazu kommen unsere Langzeitverletzten, also im Grunde recht gut.

Dann wünschen wir viel Erfolg!

Vielen Dank!

Lesen Sie jetzt