Der BVH Dorsten will gegen den SV Altendorf Revanche für die Hinspiel-Pleite nehmen

Fußball: Kreisliga A

In der Kreisliga A warten auf Derbys zwei Derbys. In den Nachholspielen zwischen BW Wulfen und RW Dorsten sowie dem BVH und dem SV Altendorf sind die beiden Gastgeber auf Revanche aus.

von Niklas Berkel

Dorsten

, 21.03.2019, 05:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der BVH Dorsten will gegen den SV Altendorf Revanche für die Hinspiel-Pleite nehmen

Eine letzter Kontrollblick von BVH-Coach Arek Knura: Der Hybridrasenplatz des BVH ist für das Derby gegen Altendorf bespielbar. © Andreas Leistner

Im Nachholspiel zwischen den Kreisliga-A-Fußballern von BW Wulfen und RW Dorsten hat Wulfen nach dem Hinspiel noch eine Rechnung mit den Rot-Weißen offen. Der FC hingegen möchte den Schwung aus dem 8:4-Erfolg vom vergangenen Sonntag gegen Altendorf mitnehmen.

Kreisliga A 1 RE

BW Wulfen - RW Dorsten

Do., 19.15 Uhr, SA Dorsten-Wulfen II, Wittenbrink 21, 46286 Dorsten

In der Hinrunde unterlagen die Wulfener unglücklich mit 0:1 beim FC. Zusammen mit den drei Spielen zuvor, konnten die Wulfener seit vier Partien nicht mehr gegen Dorsten punkten. „Die werden hochmotiviert sein und stürmisch angreifen“, erwartet FC-Trainer Udo Kehren. „Ich bin mir sicher, dass die unbedingt die drei Punkte holen wollen.“

Genau das kündigt auch Wulfens Trainer Daniel Schikora an. „Das ist ein Heimspiel und wir nehmen uns vor, unbedingt zu gewinnen.“ Für dieses Vorhaben stehen dem Trainer bis auf Pascal Czapka, Jan Goroll und Mike Szesny alle seine Spieler zur Verfügung. Doch schon am vergangenen Sonntag gegen den SuS Hervest tat sich sein Team gegen einen Außenseiter auf Asche schwer.

Wulfen will ein frühes Tor

„Tiefstehende Gegner haben es leichter, auf Asche zu verteidigen. Und spielstarke Teams dementsprechend schwieriger, den Ball laufen zu lassen“, sagt Schikora. „Ein frühes Tor wäre deshalb für uns wichtig.“ Das weiß auch Kehren, deshalb lässt er seine Elf defensiver agieren. „Wir wollen aus einer kompakten Defensive blitzschnell umschalten.

Hybridplatz ist bespielbar

Die vergangenen beiden Heimspiele der A-Kreisliga-Fußballer des BVH Dorsten mussten jeweils kurzfristig verlegt werden. Der Hybridrasenplatz der Holsterhausener war aufgrund des Wetters nicht bespielbar. „Um ihn nicht weiter kaputtzumachen, konnte deshalb nicht angepfiffen werden“, sagt BVH-Trainer Arek Knura.

BVH Dorsten - SV Altendorf

Do., 19.15 Uhr, SA Holsterhausen II (Hybridrasen), Waldstr. 42, 46284 Dorsten

Nun aber gebe es keine Bedenken mehr. Das Spiel gegen Altendorf wird stattfinden. Die Gastgeber gehen favorisiert in die Partie. Altendorf hat die vergangenen acht Ligaspiele alle verloren, der BVH hat den Aufsteiger in der Tabelle mittlerweile sogar überholt. Statt der nach dem guten Start mit sechs Siegen erhofften sicheren Saison, sind die Altendorfer im erweiterten Abstiegskampf angekommen. „Das haben mittlerweile auch meine Spieler verstanden“, ist Altendorfs Trainer Thomas Kreuz sicher. Aber eines sagt er auch: „Wir wollen überraschen.“

BVH wird Altendorf nicht unterschätzen

Am vergangenen Wochenende unterlag die Mannschaft von Trainer Kreuz dem FC RW Dorsten mit 4:8. Interessieren tut das BVH-Coach Knura aber nur wenig. „Auf dem kleinen Platz bei Rot-Weiß ist Fußball ja gar nicht möglich. Da kann alles passieren.“ Auch Handballergebnisse. „Wir werden Altendorf auf keinen Fall unterschätzen.“

So wie im Hinspiel. „Da waren wir die Deppen der Liga“, erinnert sich Knura. Mit 2:3 unterlagen seine Spieler in Altendorf. Zwischenzeitlich lag der BVH gar mit 0:3 hinten. „Altendorf hat auch seine Qualitäten, da müssen wir vollkommen konzentriert antreten, sonst wird es ein sehr unangenehmes Spiel für uns.“

Lesen Sie jetzt