Deutens Kampf wird nicht belohnt

Fußball

Einen bitteren Sonntagnachmittag erlebte der SV Rot-Weiß Deuten. Gegen Spitzenreiter Beckum zeigte die Elf von Trainer Frank Frye beim 1:2 (0:1) keine schlechte Leistung, stand aber am Ende mit leeren Händen da und zu allem Überfluss punkteten auch noch die Konkurrenten im Abstiegskampf.

DEUTEN

, 09.04.2017, 21:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesliga 4 RW Deuten - SpVg Beckum 1:2 (0:1)

Kämpferisch konnte man den Rot-Weißen wirklich keinen Vorwurf machen. Die starke Beckumer Offensive um Sascha Gastreit und Matteo Fichera hatten die Gastgeber weitgehend im Griff. Schon früh deutete sich allerdings an, dass jeder Fehler gegen diese Topleute bestraft werden würde − und genau so kam es auch.

In der 30. Minute rutschte Thiemo Kersting an der eigenen Strafraumgrenze aus. Zubyir Kaya hatte dadurch freie Bahn und ließ Niclas Schmidt im Deutener Tor aus 15 Metern keine Chance (30.). Vier Minuten später schoss Leon Schlebrügge aus fünf Metern übers leere Deutener Tor und in der 39. Minute parierte Schmidt einen Kopfball von Sascha Gastreit.

Deuten hatte in der ersten Halbzeit einige gefällige Konter gestartet, dabei aber letztlich nur einmal durch Yannick Goecke aufs gegnerische Tor geschossen (29.). Ohne den weiterhin verletzten Steffen Rekers fehlte es der Deutener Offensive doch spürbar an Durchschlagskraft.

Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Doch die Deutener kämpften. Als der Schiedsrichter nach 69 Minuten eine vielversprechende Vorteil-Situation abpfiff, mobilisierte das noch einmal zusätzliche Kräfte. Deuten legte nach, Lukas Nolte kämpfte sich auf der rechten Seite durch, legte nach innen und dort stand der gerade eingewechselte Dean Peters goldrichtig (70.).

Dass das nicht zum Punktgewinn reichte, lag daran, dass sich Beckum keineswegs mit einem Unentschieden zufrieden geben wollte und an der eingangs erwähnten Qualität des Sturmduos der Gäste. Das stand noch genau einmal im Mittelpunkt und das bedeutete das 1:2: Matteo Fichera traf nach einer Ecke den Pfosten, Sascha Gastreit schaltete danach am schnellsten und schoss aus zwölf Metern ein (85.).

Deuten rutschte damit auf Platz 15 ab, weil sowohl Dülmen als auch Burgsteinfurt gewannen. Beim Tabellenzwölften Borussia Emsdetten stehen die Deutener nun nächsten Sonntag unter noch größerem Druck.

RWD: Schmidt; Werner, Uhlenbrock, Kersting, Botthof, Pohlmann, Lachs (68. Peters), Urban, Goecke, Nolte, Wilkes (63. N. Winter).

Tore: 0:1 Kaya (30.); 1:1 Peters (70.); 1:2 Grasteit (85.).

Lesen Sie jetzt