Die BG Dorsten ist vor 1000 Zuschauern gegen den BSV Wulfen der verdiente Derbysieger

hzBasketball

Die BG Dorsten gewinnt vor 1000 Zuschauern verdient das zweite Derby gegen den BSV Wulfen und sichert sich den direkten Vergleich. Die Gastgeber liegen mehr als 39 Minuten in Führung.

von Ralf Weihrauch

Holsterhausen

, 08.03.2020, 18:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die BG Dorsten hat das zweite Derby der Saison für sich entschieden. Rund 1000 Zuschauer waren am Samstagabend Zeuge des mehr als verdienten 89:79-Erfolges der Gastgeber.

1. Regionalliga

BG Dorsten - BSV Wulfen

89:79 (51:47)

Es gab nach der Partie keine Meinungsdifferenzen, wer in den 40 Minuten die bessere Mannschaft gestellt hatte. Die Basketballer der BG Dorsten lagen 39:16 Minuten in Führung. Thorben Vadders 2:2 bedeutete den einzigen BSV-Ausgleich des gesamten Abends.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Derby

Das große Dorstener Basketball-Derby zwischen der BG Dorsten und dem BSV Wulfen war wieder einmal hochspannend. Beide Teams schenkten sich nichts. Am Ende behielt die BG knapp, aber verdient die Oberhand.
08.03.2020
/
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke

Das erste Viertel seiner Mannschaft hat BG-Trainer Franjo Lukenda viel Spaß gemacht: „Es war das mit Abstand beste der gesamten Saison.“ In der Tat zauberten die Dorstener einen mit Kabinettstückchen gespickten Basketball aufs Parkett. Mike Nwabuzor legte Sam Egedi zwei Alley Hoops auf, beiden gelangen spektakuläre Dunks, und die Dreier von Jonas Peters und Nderim Pelaj rundeten das Bild ab. Zwischenzeitlich lagen die Dorstener sogar mit 28:15 in Führung Der BSV Wulfen antwortete mit bodenständigem Basketball, der effektiv genug war, bis zum 35:23 (10.) nicht ganz den Anschluss zu verlieren.

BSV war zurück im Spiel

Es war klar, dass die BG nicht auf diesem Niveau weiterspielen konnte. Der Spielrausch klang Anfang der zweiten Viertels zwar nicht ganz ab, doch die Trefferquote wurde schlechter. Der BSV spielte hingegen seine Fastbreaks sehr konsequent aus. Mit sechs Punkten in Folge zum 43:39 meldete sich das Team Gary Johnsons endgültig zurück im Spielgeschehen, und zur Pause betrug der BG-Vorsprung beim 51:47 weiterhin nur vier Punkte.

Bryant Allen zeigt starkes drittes Viertel

Das dritte Viertel gehörte dem BSV-Import Bryant Allen. Mit 14 Punkten sorgte er dafür, dass die Wulfener immer noch hoffen konnten. Allerdings gelang es dann Jeffrey Eromonsele den Wulfener weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. Unter dem Dorstener Korb machte Arbnor Voca zusammen mit Willi Köhler einen sehr guten Job gegen Wulfens Center Michael Haucke, der nur auf ganze drei Punkte kam und nur zwei Rebounds holte. Auf der anderen Seite punktete die BG Dorsten weiterhin konstant und traf im richtigen Moment die Dreier.

So ging es mit einem 72:64 ins Schlussdrittel. Nun merkte man den Teams das hohe Tempo der ersten Drittel an, zumal der BG noch das Pokalspiel vom Donnerstag in den Knochen steckte.

„Heimvorteil genutzt“

Wulfen versuchte noch einmal alles, und lag nach Allens 81:79 (38.) wieder in Schlagdistanz. Das waren aber die letzten BSV-Punkte, sodass die BG den verdienten Sieg und den besseren direkten Vergleich nach Hause brachten. BSV-Coach Gary Johnson lobte sein Mannschaft: „Im Vergleich zum Hinspiel trafen wir auf eine viel bessere BG Dorsten. Dorsten hat den Heimvorteil genutzt, aber wir haben dennoch ein gutes Spiel gezeigt.“

BG: Eromonsele (3/1), Nwabuzor(16/2), Pelaj (14/3), Penders (6/2), Schmidt, Köhler (11), Morlock (o.E:), Egedi (23), Peters (10/2), Voca (6).

BSV: Silic (o.E.), Winck (4), Landwehr (o.E.), Allen (24/5), Ajagbe (4), Kleinert (11/3), Haucke (3)Bellscheidt (12/1), Vadder (13), van Buer (o.E.), Piechotta (6), Peters (2).