Dirk Bessler will Rhade in der Westfalenliga etablieren

Fußball

Nach dem Aufstieg und dem Kreispokalsieg hofft SSV Rhades Trainer Dirk Bessler die Euphorie mit in die kommende Saison zu nehmen. Er sagt außerdem, was ihm am meisten imponierte.

von Niklas Berkel

Rhade

, 20.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dirk Bessler will Rhade in der Westfalenliga etablieren

Dirk Bessler hat klare Vorstellungen, wo es mit dem Frauenfußball beim SSV Rhade lang gehen soll. © Andreas Leistner

Dirk Bessler, Ihre Mannschaft hat das Double aus Meisterschaft und Kreispokalsieg gefeiert. Lief die Saison so, wie Sie es erwartet haben?

Erwartet hatte ich diese Saison so nicht, aber erhofft. Der Aufstieg war nur ein Nebenziel, Platz eins bis drei war unsere Zielsetzung. Und dass wir den Kreispokal gewinnen, hätte ich auch nicht gedacht.

Was hat Ihnen am meisten imponiert in dieser Spielzeit?

Wie die Mädels sich einerseits fußballerisch weiterentwickelt haben und andererseits auch im Umgang miteinander. Das Teamgefüge ist nach der Winterpause richtig gewachsen, die Mädels sind zu einer echten Einheit geworden. Wir hatten vor der Saison einige Veränderungen, es brauchte Zeit, bis sich da ein solches Teamgefüge entwickelt hat. Dazu kommt natürlich der Pokalsieg gegen den Westfalenliga-Meister FFC Recklinghausen.

Sind erneute Veränderungen angedacht nach dem Aufstieg in die Westfalenliga?

Bislang haben wir einen externen Neuzugang und einen Abgang. Dazu kommen einige Spielerinnen aus der U17 hoch, die müssen wir natürlich in den Seniorinnen-Spielbetrieb einführen. Ein paar Spielerinnen treten familien- und berufsbedingt kürzer, aber bleiben dabei. Also große Veränderungen gibt es nicht.

Wie lauten die Ziele für die kommende Saison?

In erster Linie müssen wir so viele Punkte wie möglich gegen den Abstieg sammeln. Dazu sollen die jugen Spielerinnen bei uns Fuß fassen. Wir wollen uns in der Westfalenliga etablieren. Ich denke aber, wenn alles so zusammenbleibt, werden wir eine gute Rolle spielen können. Wenn wir die Euphorie aus der vergangenen Saison mit in die neue Saison nehmen können, dann werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Trotzdem müssen wir gerade zu Beginn der Saison viele Punkte holen, damit wir nicht unten rein geraten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt