Dorstener Kresliga-Alltag: zweimal Derby, einmal Corona

Fussball

Das Wochenende beschert den heimischen Kreisligisten wieder zwei Derbys, aber auch die nächste Spielverlegung wegen Corona.

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld

, 11.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gar nicht so einfach: Danny Lützner (2.v.l.) muss mit Blau-Weiß Wulfen zum spielstarken Aufsteiger SG Borken II.

Gar nicht so einfach: Danny Lützner (2.v.l.) muss mit Blau-Weiß Wulfen zum spielstarken Aufsteiger SG Borken II. © Ralf Pieper

Kreisliga A 1 RE

BW Wulfen: Nach dem Sieg über Lembeck herrsche wieder deutlich mehr Euphorie am Wittenbrink, berichtet Trainer Daniel Schikora vor dem Spiel bei Aufsteiger SG Borken II (So., 12.30 Uhr, Netgo Arena, Feldmark 5, 46325 Borken). Allerdings bleibt den Wulfenern das Verletzungspech treu: Miguel Heinrich zog sich gegen Lembeck einen Meniskusabriss zu.

BVH Dorsten: Der BVH ist noch ungeschlagen und allmählich auch in Schwung gekommen. Diesen Trend will die Truppe von Trainer Arek Knura auch im Derby beim FC RW Dorsten fortsetzen (15 Uhr, Jahnsportplatz).

SV Schermbeck II: Dem SVS II fehlt noch die Leichtigkeit der vergangenen Saison. Gegen Aufsteiger ETuS Haltern könnte sich das Team von Alex Kaul ein Stück davon zurück holen (So., 13 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52). Doch das ging gegen die Seestädter auch schon für den SC Blau-Weiß Wulfen schief.

TuS Gahlen: Beim TuS geht es derzeit hauptsächlich darum, die Spannung aufrecht zu erhalten. Im Spiel beim SC Marl-Hamm (15 Uhr, SA Feldweg, 45772 Marl) lässt Trainer Thomas Grefen deshalb wieder sein Personal rotieren. Er erwartet ein deutlich körperbetonteres Spiel als gegen Fenerbahce, aber: „Wenn es normal läuft, sollte ein Sieg drin sitzen.“

Jetzt lesen

TSV Raesfeld: TSV-Trainer Christian Gabmaier hat Gegner Lembeck (So. 15 Uhr, Volksbank-Sportpark, Am Hagen 29) in Wulfen beobachtet: „Da kamen sie zu meiner Überraschung nicht so zum Zuge. Aber jedes Spiel ist anders. Der SVL hat eine junge und unangenehm zu bespielende Mannschaft.“

FC RW Dorsten: In der vergangenen Saison konnte der FC das Duell gegen den BVH zweimal gewinnen. „Aber neue Saison, neues Spiel“, sagt Trainer Dirk Cholewinski, der sein Team nicht zuletzt wegen der anhaltenden Personalsorgen am Sonntag (15 Uhr, Jahnsportplatz) als Außenseiter sieht: „Nur, wenn wir wie in Velen über den Kampf kommen, haben wir eine Chance.“

SV Lembeck: Hat sich der SV Lembeck nach der Niederlage in Wulfen genug geschüttelt, wie es Trainer Patrick Rohrand ankündigte? Am Sonntag (15 Uhr, Volksbank-Sportpark, Am Hagen 29) kann die bislang sehr heimstarke Mannschaft zeigen, ob der schwächere Auftritt der vergangenen Woche einmaliger Natur war.

Jetzt lesen

Kreisliga B 1 RE

Eintracht Erle: Gegen den Tabellenvierten Adler Weseke bestreiten die Erler am Sonntag das Topspiel des Spieltages in der Staffel B 1 (15 Uhr, SA Westerlandwehr). Eintracht-Trainer Manuel Jakob kann erneut aus dem Vollen schöpfen und möchte sein Team mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe etablieren.

SSV Rhade: Vor dem Spiel beim VfL Ramsdorf II (So. 12.30 Uhr, SA Holthausener Str. 13, 46342 Velen) meldet SSV-Trainer Martin Trockel „Alle Mann an Bord“ und sagt: „Wir wollen den Dreier, aber in dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Da kommt es nicht so sehr auf die Trainings-Vorbereitung, sondern auf die Samstagsabend-Vorbereitung an.“

Jetzt lesen

Kreisliga B 2 RE

SuS Hervest: Gegen den Aufsteiger SV Schermbeck III sind die Hervester am Sonntag (15 Uhr, SA Ellerbruch) klarer Favorit. Zuletzt schwächte sich der SVS beim Spiel gegen Altendorf selbst mit zwei Platzverweisen und hat dementsprechende Aufstellungssorgen.

SV Altendorf: Christian Konstanczak hat seine Sperre abgesessen und ist im Heimspiel gegen Gahlen II (So. 15 Uhr, Volksbank-Arena, Gildenweg) erstmals wieder dabei. „Dafür fehlen uns wegen Einsätzen bei Demonstrationen alle drei Polizisten aus dem Kader“, sagt Trainer Christian Martschat. Er will „die Heimbilanz aufpolieren, denn die ist noch ein wenig mau“.

Jetzt lesen

SuS GW Barkenberg: Schon wieder haben die Barkenberger spielfrei, diesmal allerdings unplanmäßig. Weil in der ersten Mannschaft des SV Lippramsdorf ein Corona-Verdachtsfall aufgetreten ist, wurde das Spiel der Zweiten auf den 22. Oktober verschoben.

„Blöd für uns“, sagt GWB-Trainer Frank Hofmann, „jetzt kommt die Ferienzeit, da muss man sehen, wer alles da ist. Außerdem kommen wir aus dem Rhythmus. Vielleicht müsste die Staffelleitung da auch flexibler sein. Wir hätten Sonntag zum Beispiel gegen Wulfen II spielen können.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt