Dorstener schrammt um 0,7 Punkte am Deutschen Meistertitel vorbei

Modellflug

Der mehrfache Deutsche Meister Henning Wessels schrammte beim letzten Wettkampf dieser Saison nur haarscharf am erneuten Titelgewinn vorbei.

Dorsten

, 26.09.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorstener schrammt um 0,7 Punkte am Deutschen Meistertitel vorbei

Henning Wessels steht bei der DM seit neun Jahren ununterbrochen auf dem Treppchen und ist mit drei Deutschen Meistertiteln und vier Vizemeisterschaften einer der erfolgreichsten deutschen Piloten. © Privat

Es war der erwartete Showdown. Beim vierten und letzten Wettkampf der Motorkunstflugrunde des Deutschen Modellflieger-Verbandes in Oppenheim bei Mainz entschied sich das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Deutsche Meisterschaft. Für den Dorstener Henning Wessels leider mit dem falschen Ausgang.

Bis zum Saisonfinale hatte er in der Gesamtwertung knapp vor seinem ärgsten Kontrahenten Andre Bracht gelegen, und auch im Training deutete in Oppenheim wieder alles auf ein sehr spannendes Duell der beiden hin.

Beide Piloten waren nervös

In den ersten beiden Runden merkte man beiden Piloten an, dass der Druck sehr hoch war. Beide konnten nicht ihr volles Potenzial abrufen. Henning Wessels lag in der Zwischenwertung knapp hinter Bracht auf Platz zwei, hatte aber noch alle Möglichkeiten. Die Entscheidung fiel dann am Sonntag, wo zwei Flüge mit dem extrem schwierigen Finalprogramm absolviert werden mussten.

Bei exzellenten Bedingungen zeigte der Dorstener sein ganzes Potenzial mit fehlerfreien Flügen, das intensive Training auf dem Vereinsgelände des Dorstener Modellflieger e.V. zusammen mit seinem Vater und Trainer hatte sich ausgezahlt. Aber auch sein Kontrahent zeigte keinerlei Schwächen, und so fehlten Henning Wessels am Ende nur wenige Punkte zum Tagessieg. Dennoch war er sehr zufrieden, und wer am Ende in der DM-Wertung vorne sein würde, wusste zunächst noch niemand.

Viele rechneten mit Wessels‘ Sieg

Viele dachten, dass der Dorstener die Gesamtwertung gewonnen hätte, doch ihm fehlten letztlich 0,7 Prozentpunkte. Eine kurze, leichte Enttäuschung wich aber schnell der Freude über den Deutschen Vizemeistertitel.

Wessels‘ Saisonbilanz fällt äußerst positiv aus. Bei allen Wettbewerben zur Deutschen Meisterschaft stand der Dorstener wieder als Erster oder Zweiter auf dem Podest und zeigte auch beim internationalen Worldcup in Holland mit starkem internationalen Teilnehmerfeld mit einem sehr guten Platz vier sein Können.

Blick geht nach vorn

Wessels blickt aber schon nach vorn. Für das Jahr 2020 stehen neue Flugprogramme an; es gibt neue Vorrunden- und Finalprogramme. Für die muss nicht nur neu trainiert werden, sondern auch das das Flugzeug neu angepasst und eingestellt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt