Wulfen meldet sich zurück, aber Gahlen marschiert weiter

hzFussball

Wer in der Kreisliga A 1 RE Meister werden will, der muss am TuS Gahlen vorbei. Eine Liga tiefer hat sich der SSV Rhade im Titelrennen zurück gemeldet.

von Andreas Leistner, Sascha Schröer

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld

, 05.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 5 min

Kreisliga A 1 RE

BW Wulfen - SV Lembeck 3:1

Wulfens Trainer Daniel Schikora hatte gehofft, dass die Aufgabe gegen Lembeck für seine Spieler genau die richtige sei, um den Auftritt der Vorwoche in Haltern vergessen zu machen. Er wurde erhört.

Die Gastgeber präsentierten sich läuferisch stark, aber vor allem auch diszipliniert und geduldig. Was durch das frühe 1:0 von Danny Lützner natürlich begünstigt wurde.

Nico Genieser hatte Lützner mit einem Steilpass bedient. Lembecks Torwart Luca Hinzmann und Hendrik Dirks behinderten sich bei Rettungsversuch gegenseitig, und Lützner musste nur noch einschieben (7.).

In der Folge sorgten die Blau-Weißen vor allem über ihre starke linke Seite für Gefahr. Nicht von ungefähr verloren die Lembecker auf dieser Seite nach 24 Minuten den Ball. Nico Genieser brachte den Ball auf den Flügel zu Julian „Dante“ Rosario und der flankte ihn maßgerecht zurück auf Genieser, der aus kurzer Distanz zum 2:0 einschoss.

So unglücklich beide Tore für Lembeck in ihrer Entstehung waren, war die Wulfener Pausenführung doch verdient. Nur einmal hatte die Offensive der Gäste ihre Gefährlichkeit andeuten können, doch Bernd Röhling traf nur den Außenpfosten (8.).

Jetzt lesen

Im zweiten Durchgang erhöhten die Lembecker den Druck und hatten naturgemäß auch etwas mehr Ballbesitz. „Wirklich Zwingendes haben wir aber auch da nicht zustande gebracht“, räumte Trainer Patrick Rohrand ein. Ein Schuss von Paul-Frederik Artelt aus spitzem Winkel, bei dem Wulfens Keeper Till Hohenhinnebusch auf dem Posten war, war die einzige gefährliche Szene der Gäste (66.).

Stattdessen hätte der schnelle Nick Kirstein um ein Haar auf 3:0 erhöht, doch sein Schuss aus 18 Metern landete nur auf der Latte des Lembecker Tores (70.).

Als die Gäste in der Schlussphase noch mehr Risiko gingen, fand Dennis Ziegler die Lücke im Mittelfeld der Gäste und hebelte es mit einem Steilpass auf den eingewechselten Berkay Gedikli aus. Gedikli ging allein auf Luca Hinzmann zu und überwand ihn zum 3:0 für Wulfen (87.). Dass quasi im Gegenzug Jonah Kamps den Lembecker Ehrentreffer erzielte (88.) hatte nur noch statistische Bedeutung.

„Ärgerlich für uns, aber durchaus verdient für Wulfen“, fasst Patrick Rohrand seine Eindrücke zusammen: „Wir werden uns einmal schütteln und weitermachen. Das bringt uns nicht um.“

Daniel Schikora freute sich: „Wir haben alles gezeigt, was wir in Haltern haben vermissen lassen. Das war eine gute Reaktion.“

Jetzt lesen

TuS Gahlen - F. I. Marl 7:0

Eine knappe halbe Stunde tat sich der Tabellenführer gegen den Gast aus Marl schwer, dann platzte in der 27. Minute nach einem sehenswerten Schuss von Marco Marrali von der Strafraumgrenze zum 1:0 aber der Knoten. Orkan Güclü (37.) und Donavan Sadek (39.) erhöhten das Ergebnis noch vor der Pause auf 3:0. Bei den Gästen hatte man nach der Pause den Eindruck, sie wären lieber ganz in der Kabine geblieben. Gahlen indes hatte weiter Spaß am Spiel und schickte die vor der Saison ambitioniert gestarteten Marler nach weiteren Toren von Marrali (47., 87.) und Tim Bruß (75., 84.) wiederum mit einer ordentlichen Packung nach Hause.

Raesfeld - SC Marl-Hamm abgs.

Nun hat die Corona-Problematik auch die Kreisliga A 1 Recklinghausen erreicht: Aufgrund eines Corona-Virus-Verdachtsfalls im Mannschaftsumfeld des TSV Raesfeld wurde die Partie vorsorglich abgesagt.

Bereits am Freitag hatte Raesfelds Trainer Christian Gabmaier Staffelleiter Franz-Josef Humme informiert, dass es im privaten Umkreis eines Spielers einen Coronafall gebe und deshalb die Möglichkeit bestehe, dass sich auch der Spieler infiziert habe. Humme („Ein Verdachtsfall reicht.“) setzte das Spiel daraufhin am Sonntag ab. Neuer Spieltermin ist nun der 15. Oktober (Donnerstag) um 19.30 Uhr.

Jetzt lesen

BVH - Westfalia Gemen II 4:0

Schon vor dem 1:0 durch Tom Winkler in der 32. Minute hatte der BVH beste Torgelegenheiten durch Danny Kittner, Nico Winter und auch Winkler. Die Truppe von Trainer Arek Knura hatte das Spiel vollends im Griff, ließ dem Gegner nicht eine wirkliche Torchance. Die Tore, die im ersten Durchgang anzahlmäßig auf Holsterhausener Seite noch fehlten, fielen dann in Halbzeit zwei. Maxi Krauel erzielte in der 69. Minute das vorentscheidende 2:0. Danach schraubten Nils Franke (77.) und Winter (80.) das Ergebnis auf den 4:0-Endstand hoch. Der BVH kommt nach zwei Siegen in Folge und noch ungeschlagen langsam in Fahrt.

TuS Sythen - SVS II 1:1

Nach zwei Eins-gegen-eins-Situationen durch Mel Gerner gegen Sythens Torwart in der Anfangsphase der Partie hätten die Schermbecker normal schon in Führung gehen müssen. Nach einem Ballverlust und einem kuriosen Lupfer lagen die Hausherren aber zunächst mit 1:0 vorne (27.). Direkt nach der Pause (46.) verpasste es Ali Salha, quer zu legen, Seyfettin Yesilmen scheiterte mit einem Kopfball nach einer Ecke (70.). Den verdienten Ausgleich erzielte in der 82. Minute Leon Schwandt nach tollem Zuspiel in die Spitze von Leotrim Pelaj. Trainer Alex Kaul: „Momentan ist der Wurm drin, wir haben wieder zwei Punkte verschenkt.“

TuS Velen - RW Dorsten 3:3

Das schnelle 0:1 (4.) stufte RW-Trainer Dirk Cholewinski als „schon fast tödlich“ ein. Ab der 25. Minute fingen sich die Rot-Weißen aber und fanden in die Partie. Das 0:2 in der Nachspielzeit (45.+1) wirkte natürlich wie ein Schlag in die Magengrube. Doch der FC kam zurück, verkürzte durch Kelven Bioh (50.), was einer Initialzündung gleichkam. Igor Gajewski erzielte mit einem 40-Meter-Freistoß, der als Flanke angedacht war, den Ausgleich (65.). Danach kamen die unbequemen Velener wieder stärker auf und gingen durch einen berechtigten Strafstoß (85.) erneut in Führung. Gajewski gelang am Ende aber noch das 3:3 (90.+2).

Jetzt lesen

Kreisliga B 1 RE

SSV Rhade - SC Reken III 4:0

Gegen die bis dato verlustpunktfreien Rekener, die zudem vor der Partie auch nur ein einziges Gegentor zu Buche stehen hatten, zeigten die Rhader besonders im zweiten Durchgang ein gutes Spiel. Dabei gestaltete sich die erste Halbzeit noch äußerst schwierig, Reken agierte bissig, bisweilen auch hart an der Grenze des Erlaubten. Doch die Mannen von Trainer Martin Trockel hielten dagegen und sicherten sich nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen und dem sich anschließenden Treffer von Marvin Schmickler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch so gerade eine 1:0-Pausenführung. Im zweiten Abschnitt ließen die Rhader dann den Ball gut laufen. Nach einem Pressschlag zwischen Rekens Torwart und Rhades Leon Meister staubte Leonard Klein kurz nach Wiederanpfiff zum 2:0 ab (47.). Das 3:0 fiel kurios. Einen langen Abschlag von Rhade-Keeper Fabio Gülkerlupfte ein Rekener Verteidiger per Kopf über den eigenen Torwart. Den 4:0-Endstand erzielte mit seinem zweiten Tor des Tages erneut Klein.

Trockel: „Angesichts des starken Gegners bin ich mit dem Spiel und seinem Ausgang sehr zufrieden.“

SV Illerhusen - E. Erle 0:3

Zehn Minuten brauchten die Erler zur Akklimatisierung, dann war die Elf von Trainer Manuel Jakob aber absolut im Bilde. Nach einer Ecke traf Gero Göllmann in der 16. Minute zur Erler 1:0-Führung. In der Pause weckte Jakob seine Mannen noch mal auf, warnte angesichts des knappen Vorsprungs. Die Erler verstanden die Warnung und knieten sich weiter rein. Mit dem 2:0 durch Felix Krampe (51.) hatten die Schwarz-Gelben ihren Gegner dann am Boden. In der 68. Minute jagte Lennart Schulte Kellinghaus den Ball zum 3:0-Endstand durch die Hosenträger von Illerhusens Schlussmann. Erle siegte am Ende nach solider Leistung verdient

Kreisliga B 2 RE

RW Deuten II - SuS Hervest 1:4

In der ersten Halbzeit taten sich die Hervester gegen kampfstarke Deutener schwer, Torchancen heraus zu spielen. Im Gegenteil: Hätte Deuten einige Überzahlsituationen besser ausgespielt, hätten die Gastgeber mit einer Führung in die Pause gehen können. So bediente Kevin Bojahr kurz vor der Pause Nilsson-Glen Kopitz, der den Ball zum 1:0 für Hervest in die Maschen jagte (44.).

Nach dem Seitenwechsel lief es dann bei den Gästen. „Das war das, was wir uns vorstellen“, freute sich Alesandro Roccaro.

Nach einem erneuten Bojahr-Pass vollstreckte Miguel Garrido zum 0:2 (53.), dann bediente der Torschütze Mike Ziegler zum 0:3 (68.). Deuten witterte nach dem 1:3 durch Tom Brüggemann (87.) kurz Morgenluft, doch nur eine Minute später war SuS-Torjäger Garrido ein zweites Mal zur Stelle und stellte den Endstand her (88.).

SVS III - SV Altendorf 0:1

SVA-Trainer Christian Martschat musste erneut Akteure aus den alten Herren einsetzen, um überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Die verkaufte sich aber beim Aufsteiger gut und ging nach 35 Minuten durch einen Foulelfmeter in Führung. Lennart Berg war im Schermbecker Strafraum gefoult worden, sein Bruder Lukas übernahm die Ausführung des fälligen Strafstoßes.

Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Gastgeber dann selbst, und das auch noch doppelt. In der 50. und 70. Minute sahen zwei SVS-Akteure nach Tätlichkeiten die Rote Karte.

Altendorf hatte in Überzahl noch Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Das gelang zwar nicht, doch die Gäste verwalteten ihre knappe Führung letztlich sicher und feierten den zweiten Sieg binnen vier Tagen.

Lesen Sie jetzt