„Ein Glückslos ist Preußen Espelkamp wahrlich nicht“: RW Deuten im Westfalenpokal

hzFußball: Westfalenpokal

Es ist der erste Auftritt von RW Deuten im Westfalenpokal. „Ein Glückslos“ sei der Landesligist Preußen Espelkamp sicherlich nicht, meint Trainer Frank Frye. Das hat mehrere Gründe.

von Niklas Berkel

Dorsten

, 03.08.2019, 05:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Westfalenpokal ist für einen Amateurverein mit der höchste Wettbewerb, für den er sich qualifizieren kann. Landesliga-Aufsteiger RW Deuten ist das erste Mal dabei − und trifft auf einen Gegner, der es in sich hat. Dabei hätte Deuten auch auf den 3. Ligisten Preußen Münster oder einen Regionalligisten wie die Sporfreunde Lotte treffen können. Doch auch wenn Preußen Espelkamp wie Deuten nur Landesliga spielt, sind die Ostwestfalen trotzdem kein „Glückslos“, wie Deutens Trainer Frank Frye sagt.

1. Runde, Westfalenpokal

Pr. Espelkamp - RW Deuten

Auf dem ersten Blick sah das Los wie ein Glückslos aus. Beide Vereine spielen in der Landesliga. Espelkamp in der Staffel 1, Deuten in der Staffel 4. Es hätte die Rot-Weißen schlimmer treffen können, dachte man. Doch die Gastgeber sind der Top-Favorit auf den Aufstieg in ihrer Liga. Das bestätigt auch Espelkamps Trainer Tim-Oliver Daseking: „Da muss ich kein Geheimnis draus machen, dass wir mittelfristig in die Oberliga aufsteigen wollen und uns auch in diesem Spiel als Favorit sehen.“

Espelkamp will sich über die Spielklasse definieren

Hinter dem Verein in Ostwestfalen stecken zwei große Firmen. Zum einen ist das die Firma Harting, zum anderen ist das die Firma Gauselmann. „Wir haben eine tolle Anlage, tolle Sponsoren und wollen uns auch über die Spielklasse definieren“, erklärt Trainer Daseking die Ambitionen seines Vereins.

Doch nicht nur diese Tatsachen versprechen für Deutens Trainer Frank Frye ein hartes Stück Arbeit am Sonntag. Auch die weite Anreise spielt für Frye eine Rolle. „Wir treffen da nicht nur auf einen Gegner, der sich mit gestandenen Regionalliga-Spielern verstärkt hat, sondern müssen auch noch je 180 Kilometer hin und zurück reisen. Ein Glückslos ist Espelkamp wahrlich nicht.“

„Auch ich habe mich über Deuten informiert. Das ist eine junge Mannschaft mit spielerischer Qualität.“
Tim-Oliver Daseking, Trainer Preußen Espelkamp

Doch trotz alledem erwartet Espelkamps Trainer Daseking ein enges Spiel. „Auch ich habe mich über Deuten informiert. Das ist eine junge Mannschaft mit spielerischer Qualität.“ Doch die wird für Frye wohl erst mal keine große Rolle spielen. „Es geht für uns darum, es dem Gegner so schwierig wie möglich zu machen“, sagt er. Bedeutet: Räume eng halten, aggressiv in die Zweikämpfe gehen, Espelkamp nicht zur Entfaltung kommen lassen.

Attraktive Lose warten in den nächsten Runden

Denn trotz der schwierigen Voraussetzungen könnte bei einem Weiterkommen ein Drittligist wie Preußen Münster oder ein Regionalligist wie die Sportfreunde Lotte in der nächsten Runde warten. Und das wäre dann ein „Glückslos“ − trotz der Schwierigkeit einer solchen Aufgabe.

RW Deuten bietet einen Fanbus an für alle, die mitfahren wollen. Abfahrt ist um 12 Uhr am Sportplatz in Deuten (Weseler Straße 327). Interessenten können sich bei Mirco Bartsch melden: 0179/2364822. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr, Sportpark Mittwald (Kunstrasenplatz), Koloniestr. 63, 32339 Espelkamp.

Lesen Sie jetzt