Barkenberg wechselt den Trainer mit sofortiger Wirkung

hzFussball

Nächster Trainerwechsel im Dorstener Amateurfußball. Diesmal aber nicht erst im Winter, sondern mit sofortiger Wirkung.

Wulfen-Barkenberg

, 28.01.2020, 04:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem am Wochenende bekannt wurde, dass Oberligist SV Schermbeck im Sommer nicht mit Trainer Thomas Falkowski verlängert, steht nun der nächste Trainerwechsel an: Holger Lehmann ist nicht mehr Trainer der Seniorenabteilung von Grün-Weiß Barkenberg.

Jetzt lesen

„Holger zieht sich aus privaten Gründen zurück. Wir akzeptieren seine Entscheidung. Er hat mit uns den Umbruch eingeleitet. Dafür sind wir ihm dankbar“, erklärte der Geschäftsführer des Vereins Swen Coralic am Montag.

In der laufenden Saison haben die Barkenberger in der ersten Mannschaft verstärkt auf den Einbau von jungen Spielern unter 20 Jahren gesetzt. „Dass diese jungen Spieler sich gut eingefunden haben, sich entwickeln konnten, liegt zu einem Bärenanteil an der Arbeit des Trainers. Holger hat mit seiner Erfahrung und konzentrierten Arbeit die Jungs weiterentwickelt. Der Altersschnitt ist enorm gesunken“, ergänzte Swen Coralic.

In Erle schon nicht mehr auf der Bank

Lehmann, der zuvor die U19 von ETuS Haltern trainiert hatte, saß schon am Sonntag beim Testspiel in Erle nicht mehr auf der Barkenberger Bank. Auch am Abend zuvor waren die Grün-Weißen beim Mitternachtscup des SC Blau-Weiß Wulfen ohne Lehmann am Start gewesen.

In Erle betreute Michele Malter die Mannschaft. Er trainierte bislang die Barkenberger Zweite und ist nun zusammen mit Sacha Kasimir für die Erste zuständig. Malter kennt viele der jungen Akteure.

Der Barkenberger Vorstand sondiert unterdessen die Lage und führt Gespräche mit potenziellen Nachfolgern. Auch Malter und Kasimir könnten eine Lösung sein, erklärte Swen Coralic.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt