Interview mit Bierdusche - Moritz Noetzel lässt sich nicht beirren

hzFussball

Jeden Montag präsentiert die Dorstener Zeitung die Elf des Tages. Wer sich die Nominierung wie verdient hat, lesen Sie hier. Im Video spricht Deutens Torschütze Moritz Noetzel.

Dorsten, Schermbeck

, 27.05.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesliga-Aufsteiger SV Rot-Weiß Deuten ist in der „Elf des Tages“

vom letzten Spieltag der Saison 18/19 besonders stark vertreten. Allen voran hat sich Moritz Noetzel seinen Platz in der Auswahl verdient.

Video
Elf des Tages 25. Mai

Tor

Stefan Schröder (SV Dorsten-Hardt): Gegen Meister Grün-Weiß Nottuln war Schröder ein Garant für den überraschenden Punktgewinn der Hardter. An den drei Gegentoren war er schuldlos.

Abwehr

Timo Haarmann (SV Dorsten-Hardt): Gegen den Nottulner Meister-Sturm war er ruhender Pol der Hardter Abwehr.

Kevin Lachs (RW Deuten): In den Zweikämpfen kompromisslos, aber stets fair. In der Spieleröffnung mit Übersicht.

Mike Körber (Eintracht Erle): In Sachen Einsatz macht dem Routinier keiner etwas vor. Er gab seinen Nebenleuten Halt und war ständiger Antreiber seines Teams.

Jan Deckers (RW Deuten): Beackerte mit Moritz Noetzel die linke Seite und lieferte viele Impulse fürs Deutener Offensivspiel.

Mittelfeld

Marek Klimczok (SV Schermbeck): Feierte am Samstag seinen 40. Geburtstag und beschenkte sich am Abend vorher selbst mit dem entscheidenden Tor zum 1:0-Sieg seines SVS gegen Rhynern.

Jonas Goeke (RW Deuten): Bei ihm endete so mancher Gescheraner Angriff. Gleichzeitig leitete er immer wieder die Offensivaktionen des eigenen Teams ein. Mr. Zuverlässig.

Benedikt Jansen (SV Dorsten-Hardt): Gewohnt emsig und bissig. Trieb sein Team im letzten Spiel noch einmal zu einer besonderen leistung an.

Moritz Noetzel (RW Deuten): Auf der linken Seite praktisch nicht zu stoppen. Glänzte sowohl als Flankengeber und Vorbereiter wie als Vollstrecker.

Sturm

Julian Klein (SSV Rhade): Rhades effektivster Stürmer der gesamten Saison legte auch im letzten Saisonspiel noch einmal einen Dreierpack hin.

Kujtim Arifaj (RW Deuten): War sich bei Ballverlusten nicht zu schade, bis zur eigenen Torauslinie nachzusetzen. Auch vorne stets physisch präsent. Bewies seine technischen Fähigkeiten mit einem sehsnwerten Freistoßtreffer.

Lesen Sie jetzt