Lembecker Schalke-Fans feiern Geburtstag

Fußball

„Ein Leben lang“, beteuern die Fans des FC Schalke 04 in ihren Gesängen, halte die Liebe zu ihrem Verein. Ganz so weit ist der Schalker Fanclub Lembeck noch nicht, aber mit dem 25. Geburtstag hat der Verein an diesem Dienstag durchaus ein gehöriges Stück Wegstrecke hinter sich gebracht.

LEMBECK

, 12.02.2017, 21:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag feierten die Mitglieder das 25-jährige Bestehen ihres Schalker Fanclubs Lembeck schon einmal inoffiziell. Die große Geburtstagsparty folgt dann im Oktober.

Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag feierten die Mitglieder das 25-jährige Bestehen ihres Schalker Fanclubs Lembeck schon einmal inoffiziell. Die große Geburtstagsparty folgt dann im Oktober.

1992 hatten acht Lembecker die Idee zur Gründung des Fanclubs. „Wir waren als Clique schon fünf, sechs Jahre regelmäßig zu allen Spielen gefahren“, erinnert sich Dirk Homfeldt, damals Gründungsvorsitzender − und heute immer noch Clubchef. Die Mundpropaganda funktionierte und zur Gründungsversammlung im Vereinslokal „Driks Bürken“ kamen 17 Schalke-Fans und wurden Mitglied.

Legendärer Vereinsbulli

Angelockt wurden sie vielleicht auch vom vereinseigenen Bulli. Das 500 Mark teure Gefährt war ursprünglich knallrot, wurde aber natürlich schnell umgespritzt. In Blau und Weiß ging es fortan zu Heim- und Auswärtsspielen. „Der Bus war legendär“, schwärmt Dirk Homfeldt. Mit der Rose-Brauerei hatten die Lembecker sogar einen Sponsor, Deputat inclusive. „Dafür, dass ich den Bus verkauft habe, könnte ich mir heute in den Allerwertesten beißen“, sagt der Vereinsvorsitzende. Aber zu spät: Der Lembecker Schalke-Bulli rollt inzwischen in Afrika.

Mit ihm und seinem Nachfolger nahm der Fanclub Jugendliche umsonst mit ins Parkstadion, außerdem lud der Verein auf eigene Kosten zu Sommerfesten ein und wurde so nicht nur schnell beliebt, sondern auch schnell größer. „Was waren wir stolz aufs 50. Mitglied“, berichtet Kassierer Herbert Hartwich mit einem Augenzwinkern. Denn die 50 blieb nur eine Durchgangsstation, bald knackten die königsblauen Lembecker die 100 und zum zehnjährigen Bestehen hatte der Fanclub bereits 112 Mitglieder.

Guter Ruf

Auch über Lembecks Grenzen hinaus hatte der Club einen guten Namen. Das lag am Bulli, an den starken Auftritten bei den Fußballturnieren der Schalke-Fanclubs, aber auch an Dirk Homfeldts Vorstandsarbeit im Schalker Fanclub-Verband.

Viele Jahre war Lembeck auch aus einem anderen Grund ein wahres Dorado für Schalke-Fans. Man konnte Ebbe Sand beim Einkaufen an der Wursttheke treffen oder Johann de Kock auf dem Sportplatz, denn diese beiden und manch anderer S04-Profi wohnten im Dorf am Hagen.

Zur großen Geburtstagsfete am 6. Oktober hoffen die Lembecker Schalke-Fans deshalb, dass der ein oder andere Spieler aus jener Ära den Weg zurück findet und zusammen mit Olaf Thon in der Schalker Traditionself am Hagen antritt. Abends geht es dann zur Schlagerparty ins große Festzelt, das für die 1000-Jahr-Feierlichkeiten der Gemeinde aufgestellt wird. Dann werden Songs von Sandy Wagner und Tanja Sommer erklingen, von Vamos und Melanie Engels. Dann wird aber mit Sicherheit auch vom königsblauen S04 gesungen und dem FC Schalke lebenslange Treue geschworen. 25 Jahre? Sind dabei nur eine Durchgangsstation.

Lesen Sie jetzt