RW Deuten spielt in Zweckel remis

Fußball

Mit einem 2:2 ist der Landesligist RW Deuten am Donnerstag von einem Testspiel beim Westfalenligisten SV Zweckel zurückgekehrt. Mit dem gleichen Ergebnis musste sich der SV Lembeck beim SV Altendorf zufrieden geben. SuS Hervest bezwang die BVH-Reserve mit 3:2 nach einem 0:2 Rückstand.

DORSTEN

28.07.2016, 22:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

SV Zweckel -  RW Deuten 2:2

Das war ein feines Ergebnis für den Landesliga-Aufsteiger beim Oberliga-Absteiger. Haris Imsirovoc brachte die Gladbecker zwar in Front, doch Lukas Nolte glich in der 44. Minute aus. In der Pause brachte Frank Frye vier neue Spieler und im Verlauf der zweiten Halbzeit drei weitere. Von einem Durcheinander konnte aber nicht die Rede sein. In der 81. Minute verwandelte Tobias Urban einen Elfmeter zur Deutener Führung. Der Ausgleich durch Lukas Kratzer fiel in der Schlussminute.

SuS Hervest – BVH Dorsten II 3:2

Die Holsterhausener sind eingesprungen, weil die DTSG Herten kurzfristig abgesagt hatte. Die Gäste erwischten auch den viel besseren Start. Sead Sead brachte den BVH nach 25 Minuten in Führung. SuS-Coach Alesandro Roccaro war gar nicht zufrieden, weil seine Mannschaft jegliche Laufbereitschaft vermissen ließ. BVH-Trainer Michael Pröpper lobte sein Team dagegen für die kämpferische Einstellung. Kurz vor der Pause erzielte Jan Tersluisen sogar noch das 0:2.

Nach einigen Wechseln und einer Standpauke des Trainers kamen die Hervester in Hälfte zwei besser ins Spiel. Sascha Mahlitz verkürzte in der 56. Minute und Michel Joswig glich in der 70. Minute aus. Fünf Minuten vor dem Ende schoss Mahlitz zwar das Siegtor, besänftigen konnte das Roccaro aber nicht.

SV Altendorf – SV Lembeck 2:2

Piet Gertdenken, der Lembecks Trainer Markus Overbeck an der Linie vertrat, war etwas konsterniert: „Wir haben bis zur 88. Minute geführt. Altendorf hat aber nie aufgegeben.“ Dabei war das Konzept von SVA-Trainer Thomas Kreuz, der wie Overbeck im Urlaub ist, früh durcheinander geworfen. „Ich habe gesagt, dass wir lange ein Gegentor vermeiden wollen und nicht ins offene Messer laufen sollen“, kommentierte der Coach aus seinem Urlaubsort, wo er per Liveticker auf dem Laufen gehalten wurde.

Doch schon in der dritten Minute bediente Steffen Fellner mustergültig den Torschützen Stefan Hohenstein, der von halblinks ins lange Eck traf. Mehr ließen die Altendorfer im Laufe der ersten Halbzeit aber nicht zu. Erst in der 65. Minute schaffte Jan Bahde den zweiten Lembecker Treffer. Als der A-Ligist schon mit den Gedanken in der Kabine war, schlug der der SVA zu. Christian Konstanczak traf in der 89. Minute und mit dem Schlusspfiff gelang Christoph Kartschall der Ausgleich. 

Lesen Sie jetzt