RW Deuten trifft in letzter Sekunde

Fußball

Der Jubel war am Sonntag groß bei den Landesliga-Fußballern des SV Rot-Weiß Deuten nach dem Arbeitssieg in der Nachspielzeit über die Gäste von der TSG Dülmen.

DEUTEN

von Von Armin Dille

, 19.02.2017, 20:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesliga 4 RW Deuten - TSG Dülmen 2:1 (0:1)

Deutens Trainer Frank Frye nach dem Spiel: „Heute hatten wir das Glück, das wir in der Hinrunde so oft nicht hatten. Es gab Phasen, in denen wir zu viel zugelassen haben.“ Auf dem Deutener Ascheplatz, der zuvor beim Lokalderby der RW-Reserve gegen den SSV Rhade „beackert“ worden war, war ein technisch anspruchsvolles Spiel nicht möglich. So entwickelte sich hüben wie drüben eine kämpferisch orientierte Partie mit einigen emotionalen Hochphasen. Die erste Chance für Deuten hatte Yannick Goecke, seinen Schlenzer lenkte der gute gegnerische Torsteher aber an die Querlatte (5.).

Nur vier Minuten später deutete der Unparteiische auf den Deutener Punkt, er hatte ein Handspiel in der RW-Abwehr gesehen. Dülmens Christian Korte traf sicher zur 1:0-Führung der Gäste, Deutens starker Keeper Niclas Schmidt hatte keine Chance. Mit klasse Paraden sorgte Schmidt in der Folge dafür, dass sein Team zur Halbzeit nicht höher zurücklag.

Nach dem Seitenwechsel traf Goecke mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1-Ausgleich (61.). Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten leitete die gelb-rote Karte gegen Dülmens Korte in der Nachspielzeit die Niederlage der Gäste ein. Den fälligen Freistoß von RW-Keeper Schmidt wehrte die TSG-Abwehr zu kurz ab und der eingewechselte Dean Marco Peters traf mit einem satten Schuss zum hart erarbeiteten 2:1-Sieg über den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf (90.+3).

Deuten: Schmidt; Botthoff, Werner (75. Uhlenbrock), Goeke, Pohlmann, Lachs, Wilkes (70. Peters), Attris (60. Urban), Rekers, Nolte, Goecke.

Tore:  0:1 (9./Handelfmeter) Korte, 1:1 (61.) Goecke, 2:1 (90.+3) Peters.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Korte (TSG/90.+1) wegen Unsportlichkeit.

Lesen Sie jetzt