RW Dorsten kommt zweistellig unter die Räder – TSV Raesfeld und TuS Gahlen sind weiter

Fußball: Kreispokal

Der FC RW Dorsten verliert zweistellig in der ersten Kreispokalrunde in Erkenschwick. Ebenfalls raus ist der SV Lembeck. Der TSV Raesfeld und der TuS Gahlen sind in der zweiten Pokalrunde.

von Armin Dille

Dorsten

, 04.08.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
RW Dorsten kommt zweistellig unter die Räder – TSV Raesfeld und TuS Gahlen sind weiter

Karl Küsters (l.) scheiterte mit dem SV Lembeck knapp. © Ralf Pieper

Unter die Räder kam der FC Rot-Weiß Dorsten in der ersten Kreispokalrunde bei GW Erkenschwick. Der SV Lembeck scheiterte in seinem Spiel der zweiten Pokalrunde knapp, für die sich der TSV Raesfeld und TuS Gahlen qualifizieren konnten.

2. Runde, Kreispokal

SV Lembeck - SuS Bertlich

1:2 (0:1)

Dem 1:0-Führungstreffer der Gäste durch Dennis Geimer kurz vor der Halbzeitpause (41.) lief die Elf den neuen Lembecker Trainers Patrick Rohrand lange hinterher. Steffen Fellner gelang schließlich in Minute 84 der ersehnte 1:1-Ausgleich, der bei den Schwarz-Weißen wieder Hoffnung keimen ließ. Die zerstörte dann aber in der Schlussminute Bertlichs Sebastian Freudenreich mit seinem Tor zum 2:1-Endstand aus Sicht der Gäste.

1. Runde, Kreispokal

SV Burlo - TSV Raesfeld

0:5 (0:3)

Raesfelds Spielertrainer Andreas Ostgathe zeigte sich nach dem klaren und ungefährdeten Sieg zufrieden: „Das war eine eindeutige Sache. Burlo stand tief, aber nach dem frühen 1:0 lief es in unsere Richtung.“ Christoph Platzek traf bereits in Minute acht zur 1:0-Führung des TSV. Maximilian Suer (12.) und erneut Platzek (41.) legten bis zur Pause zum 3:0 nach. Weiter zeigte Raesfeld Ruhe beim Ballbesitz. Ostgathe erhöhte auf 4:0 (52.) und abermals Platzek markierte den 5:0-Endstand (78.).

DJK GW Erkenschwick - RWD

10:1 (4:1)

Eine „grausame Leistung“ bescheinigte der Sportliche Leiter der Rot-Weißen, Udo Kehren, der Elf von Trainer Dirk Cholewinski. Kehren: „Da war keine Gegenwehr, keine Laufbereitschaft. Wenn die Jungs nicht langsam aufwachen und mitziehen, wird es ein böses Erwachen geben.“ Zur Halbzeitpause lagen die Dorstener bereits nach Treffern in Minute 21, 24, 33 und 43 sowie dem Tor von RW-Akteur Arjan Arifaj (45.) mit 1:4 zurück. Weiter ließen die Rot-Weißen alles vermissen, was fußballerische Tugenden ausmacht. So musste der Dorstener Torsteher Lukas Schulz in Halbzeit zwei noch sechs Mal hinter sich greifen. Mit etlichen guten Paraden verhinderte Schulz allerdings ein noch größeres Debakel. Kehren: „Er war der beste Mann in unserer Mannschaft.“

FC Marbeck - TuS Gahlen

1:2 (0:2)

Eine durchwachsene Leistung reichte der Elf von TuS-Trainer Thomas Grefen zum Einzug in die zweite Pokalrunde gegen die SG Borken. Co-Trainer Dominik Seemann: „Unser schlechtes Spiel haben wir jetzt hinter uns.“ Melvin Cvetkovic brachte die Gahlener Gäste mit 1:0 in Führung (20.) und Orkan Güclü erzielte den 2:0-Halbzeitstand aus TuS-Sicht (35.). Marbeck machte seine Sache weiter nicht schlecht. Der Anschlusstreffer zum 1:2 für den FC durch Lucas de Kleine fiel aber erst in der Schlussminute – zu spät, um dem Spiel aus Marbecker Sicht noch eine Wende zu geben.

Lesen Sie jetzt