Schermbeck tut sich auch in Speldorf schwer

Fußball

Der SV Schermbeck hat wohl gerade die Talsohle der Vorbereitung erreicht. Beim 1:1 in Speldorf haben sich die Schlebach-Kicker am Samstag wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Besser verkauften sich die anderen überkreislich spielenden heimischen Teams.

DORSTEN / SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch und Andreas Leistner

, 22.02.2015, 20:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Testspiele Männer SV Speldorf - SV Schermbeck  1:1

Der Westfalenligist erreichte eine unerträglich hohe Fehlerquote und erarbeitete sich keine einzige Torchance. Lediglich Kevin Ewald und Tim Krückemeier erreichten Normalform. Keeper Krückemeier hielt in der 26. Minute sogar einen fragwürdigen Foulelfmeter. Landesligist SV Speldorf – am Niederrhein gibt es keine Verbandsliga – ging dennoch in der 35. Minute völlig verdient in Führung.

Da es nicht schlechter werden konnte, war die zweite Schermbecker Halbzeit etwas besser. Im Laufe der Begegnung kamen nun auch endlich die ersten SVS-Torchancen zustande. Marek Klimczok verpasste nach einer Stunde knapp das Tor der Gastgeber. In der 63. Minute fiel der Ausgleich. Eine Kombination über Klimczok und Benedikt Helling beendete Nikolai Nehlson mit dem 1:1. Es gab in der Folgezeit auch noch Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen. So hatte Nehlson kurz nach seinem Tor noch per Kopf die Chance auf einen weiteren Treffer.

 

SF Stuckenbusch - RW Deuten 1:2

Auf dem holprigen Ascheplatz am Leiterchen zeigten beide Mannschaften ein gutes Spiel. „Der ein oder andere Ball ist auf dem unebenen Untergrund versprungen, ansonsten war das aber von beiden Seiten ordentlich“, erklärte Deutens Trainer Michael Hellekamp, der den Sieg seiner Mannschaft als „leicht glücklich“ bezeichnete, da auch der Landesligist gute Chancen hatte.

In Sachen Verwertung waren die Deutener den Gastgebern aber an diesem Tag klar voraus. Jonas von Gostomski nahm in der 20. Minute einen Pass in die Tiefe auf und ließ dem Stuckenbuscher Keeper keine Chance. Nach 70 Minuten war es dann erneut ein schöner Pass in die Schnittstelle der Viererkette, der die Stuckenbuscher Abwehr aushebelte und den Justin Grugel zum 2:0 nutzte.

Stuckenbusch verkürzte noch einmal (82.), doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

 

SV Horst-Emscher 08 - BVH 4:3

Nach dem Rückstand (16.) glich Robin Rodriguez in der 33. Minute aus. Nur zwei Minuten später war Pascal Gabmaier mit dem 2:1 zur Stelle. Bis zur Pause glich Horst aber wieder aus.

Auch wenn der Verbandsligist nicht ganz in Bestbesetzung spielte, war es eine sehr gute Leistung der Grün-Weißen. Daran ändern auch die Horster Treffer in der 48. und 75. Minute nichts. Murat Kizilyar stellte den Endstand in der 77. Minute her.  

Testspiel Frauen Titania E´schwick - SSV Rhade 4:11

„Wenn wir 4:11 verloren hätten, wär‘s auch okay gewesen“, meinte Burdenski. Für ihn diente die Partie erneut dazu, die Spielerinnen auch auf ungewohnten Positionen zu testen: „Wir waren auch in Erkenschwick wieder nur zu zwölft. Wenn das in der Meisterschaft passiert, muss ich wissen, wen ich zur Not auch woanders einsetzen kann als auf der angestammten Position.“

Der anfängliche Rückstand störte den Rhader Trainer deshalb auch nicht im geringsten. Allerdings hatte seine Mannschaft bis zur Halbzeitpause auch schon für klare Verhältnisse gesorgt und führte mit 6:2.

 

Lesen Sie jetzt